Apple hat auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference (WWDC) seinen umfassenden Ansatz für künstliche Intelligenz (KI) vorgestellt, der nahtlos auf allen Plattformen funktioniert. Die neuen Betriebssysteme iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia unterstützen alle Apple Intelligence, eine Reihe innovativer KI-Funktionen. Diese Funktionen sollen das gesamte Apple Ökosystem revolutionieren und gleichzeitig den Datenschutz gewährleisten. In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die neuen KI-Tools und ihre Anwendungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apple Intelligence: Ein Überblick

Die KI-Funktionen im Apple-Ökosystem
Apple hat lange gebraucht, um im KI-Rennen aufzuholen, während Konkurrenten wie Google und Microsoft ihre Produkte mit generativer KI überfluteten. Doch auf der WWDC zeigte Apple, dass es diese Lücke nun schließen will. Unter dem Namen Apple Intelligence stellt das Unternehmen eine Reihe von KI-Funktionen vor, die nahtlos auf allen Apple-Plattformen genutzt werden können.

Kategorien von KI-Funktionen
Die neuen KI-Funktionen von Apple lassen sich in drei Hauptkategorien einteilen: Textverarbeitung, Bilderzeugung und App-Steuerung. Sie sind tief in das Apple-Ökosystem integriert und können auf verschiedenen Geräten genutzt werden.

  • Textverarbeitung: Apple Intelligence kann Texte zusammenfassen, umformulieren und auf Fehler überprüfen.
  • Bildgenerierung: Mit Tools wie Image Playground und Genmojis können Nutzerinnen und Nutzer Bilder und Emojis direkt in Messaging-Apps erstellen.
  • App-Steuerung: Über Sprachbefehle an Siri können Nutzer verschiedene Funktionen aktivieren oder kombinieren.

Verfügbarkeit und Hardwarevoraussetzungen
Apple Intelligence wird ab Herbst als Beta-Version in englischer Sprache kostenlos zur Verfügung stehen und Teil der neuesten Betriebssystem-Updates sein. Hardwareseitig wird mindestens ein iPhone 15 Pro, iPad oder Mac mit M1 Chip oder neuer benötigt.

Datenschutz und Sicherheit

Schutz der Nutzerdaten
Ein zentrales Thema bei der Vorstellung von Apple Intelligence war der Datenschutz. Apple betont, dass viele Anfragen direkt auf dem Gerät bearbeitet werden können und so die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer geschützt wird. Bei Anfragen, die Cloud-Rechenleistung erfordern, werden nur die für die jeweilige Anfrage relevanten Daten übertragen und nicht dauerhaft gespeichert.

Lesen Sie auch >   Polizei warnt vor Falschnachricht über angeblichen Angriff in einer Netto-Filiale

Unabhängige Sicherheitstests
Apple versichert, dass die Sicherheitssysteme regelmäßig von unabhängigen Experten überprüft werden. Zusätzlich wird eine Private Cloud Compute Option angeboten, die sicherstellt, dass iPhone, iPad und Mac die Kommunikation mit einem Server ablehnen, wenn dessen Software-Protokolle nicht öffentlich überprüfbar sind.

Große Updates für Siri

Verbesserte Sprachassistentin
Apple Intelligence integriert Siri tief in die Systemfunktionen und verbessert seine Fähigkeit, Sprache zu verstehen und zu interpretieren. Siri kann dem Nutzer nun auch dann folgen, wenn dieser sich versprechen oder mehrere Fragen hintereinander stellt. Darüber hinaus ermöglicht die neue Funktion die Nutzung von Siri über Texteingaben, was eine flexiblere Interaktion erlaubt.

Neue Aktionen und ChatGPT-Integration
Siri kann hunderte neuer Aktionen innerhalb von Apps ausführen, wie zum Beispiel das Versenden von Fotos oder das Abrufen von Artikeln aus der Leseliste. Neu ist auch die Integration von ChatGPT, das ohne ein eigenes Konto genutzt werden kann. Nutzer mit einem ChatGPT-Abonnement können ihren Account verknüpfen und zusätzliche Funktionen nutzen.

iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia: Die Grundlagen der Apple Intelligence

iOS 18: Neue Features und Verbesserungen
Neben den KI-Innovationen bringt iOS 18 auch traditionelle Verbesserungen wie eine anpassbare Benutzeroberfläche und ein erweitertes Kontrollzentrum. Die Fotos-App erhält ein großes Redesign, um mit Google Fotos konkurrieren zu können.

iPadOS 18: Mehr Funktionen für das iPad
Das neue iPadOS 18 bietet unter anderem eine integrierte Rechner-App und die Funktion Smart Script in der Notizen-App, die handschriftliche Eingaben in Text umwandelt. Diese und weitere Funktionen machen das iPad noch leistungsfähiger.

macOS Sequoia: Bessere Kontinuität und neue Funktionen
macOS Sequoia führt iPhone Mirroring ein, mit dem das iPhone direkt vom Mac aus gesteuert werden kann. Der Safari-Browser wird zum „schnellsten Browser der Welt“ erklärt und bietet neue Funktionen wie die automatische Anzeige von Highlights auf Webseiten.

Vision Pro kommt nach Europa

Mixed-Reality-Brille von Apple
Apple hat angekündigt, dass die Mixed-Reality-Brille Vision Pro ab Juli in Deutschland erhältlich sein wird. Das Basismodell mit 256 GB Speicherplatz kostet mindestens 4000 Euro. Die Markteinführung in Europa erfolgt fünf Monate nach dem Start in den USA.

Lesen Sie auch >   Fehlinterpretation einer Umfrage: 72 % der Ukrainer für Diplomatie plus Militärschläge

Neue Funktionen in visionOS 2
Das Betriebssystem visionOS wurde auf Version 2 aktualisiert und unterstützt nun ein virtuelles Mac-Display als Ultrabreitbild sowie neue Gesten zur Steuerung des Homescreens und des Kontrollzentrums.

Fragen und Antworten zur Apple Intelligence

Frage 1: Was ist Apple Intelligence und welche Funktionen bietet es?
Antwort 1: Apple Intelligence ist eine neue Sammlung von KI-Funktionen, die nahtlos auf allen Apple Geräten und Plattformen genutzt werden können. Es umfasst Textverarbeitungs-, Bildgenerierungs- und App-Steuerungsfunktionen. Die Textverarbeitung kann Texte zusammenfassen, umformulieren und auf Fehler überprüfen. Die Bildgenerierung ermöglicht die Erstellung von Bildern und Emojis direkt in Messaging-Programmen. Mit der App-Steuerung können Nutzerinnen und Nutzer über Sprachbefehle an Siri verschiedene Funktionen aktivieren oder kombinieren.

Frage 2: Wie schützt Apple die Daten der Nutzerinnen und Nutzer bei der Verwendung von Apple Intelligence?
Antwort 2: Apple legt großen Wert auf Datenschutz. Viele Anfragen werden direkt auf dem Gerät verarbeitet, sodass die Daten das Gerät nicht verlassen. Bei Anfragen, die Rechenleistung in der Cloud erfordern, werden nur die relevanten Daten übertragen und nicht dauerhaft gespeichert. Apple versichert zudem, dass die Sicherheitssysteme regelmäßig von unabhängigen Experten überprüft werden. Darüber hinaus gibt es die Option Private Cloud Compute, die sicherstellt, dass iPhone, iPad und Mac die Kommunikation mit einem Server ablehnen, wenn dessen Software-Protokolle nicht öffentlich nachvollziehbar sind.

Frage 3: Welche neuen Funktionen bietet Siri durch Apple Intelligence?
Antwort 3: Apple Intelligence bettet Siri tief in die Systemfunktionen ein und verbessert seine Fähigkeit, Sprache zu verstehen und zu interpretieren. Siri kann nun dem Nutzer auch dann folgen, wenn dieser sich versprechen oder mehrere Fragen hintereinander stellt. Neu ist auch die Möglichkeit, Siri über Texteingabe zu nutzen, was eine flexiblere Interaktion ermöglicht. Siri kann Hunderte neuer Aktionen innerhalb von Apps ausführen und unterstützt die Nutzer bei einer Vielzahl von Funktionen, vom Versenden von E-Mails bis zum Umschalten zwischen verschiedenen Betriebsmodi.

Lesen Sie auch >   Schockanrufe erkennen und richtig reagieren: Schutz vor falschen Polizeianrufen

Frage 4: Wann und für welche Geräte wird Apple Intelligence verfügbar sein?
Antwort 4: Apple Intelligence wird ab Herbst als Beta-Version in englischer Sprache kostenlos zur Verfügung stehen und Teil der nächsten Betriebssystem-Updates sein. Um die Funktionen nutzen zu können, benötigen Nutzerinnen und Nutzer mindestens ein iPhone 15 Pro, iPad oder einen Mac mit M1-Chip oder neuer. Weitere Funktionen, Plattformunterstützung und zusätzliche Sprachen werden im Laufe des nächsten Jahres hinzugefügt.

Frage 5: Was sind die Highlights der neuen Betriebssysteme iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia?
Antwort 5: Die neuen Betriebssysteme bringen zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen mit sich. iOS 18 bietet eine anpassbare Benutzeroberfläche und ein erweitertes Kontrollzentrum. Die Fotos-App wurde komplett überarbeitet. iPadOS 18 führt unter anderem eine integrierte Rechner-App und die Smart Script-Funktion in der Notizen-App ein. macOS Sequoia ermöglicht iPhone Mirroring und bietet erweiterte Funktionen zur Bildschirmorganisation. Der Safari-Browser wird zum „schnellsten Browser der Welt“ erklärt und bietet neue Funktionen wie die automatische Anzeige von Highlights auf Webseiten.

Fazit

Apple Intelligence läutet eine neue Ära der künstlichen Intelligenz für Apple Geräte und Plattformen ein. Mit tief integrierten Funktionen für Textverarbeitung, Bildgenerierung und App-Steuerung bietet Apple eine nahtlose und benutzerfreundliche Erfahrung. Der hohe Datenschutzstandard und die regelmäßigen Sicherheitsüberprüfungen unterstreichen Apples Engagement für die Privatsphäre seiner Nutzerinnen und Nutzer. Die neuen Betriebssysteme iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia bringen weitere Verbesserungen und machen das Apple-Ökosystem noch leistungsfähiger. Mit der Einführung der Mixed-Reality-Brille Vision Pro in Europa setzt Apple auch im Bereich Augmented Reality neue Maßstäbe.

Quelle: der Standard

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, mehr über diese spannenden Entwicklungen zu erfahren und abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter. Entdecken Sie auch die Online-Vorlesungen und Workshops unter.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)