Aktuelles

Führerschein ohne Prüfung? Finger weg von solchen Angeboten!

Auf Social Media kursiert derzeit ein Link zu einer angeblichen Fahrschule in Koblenz, bei der man ohne Prüfungen zu einem Führerschein kommen soll. Wir haben uns das genauer angeschaut und zeigen euch die „Roten Flaggen“!

Ralf Nowotny, 23. November 2022

Es klingt ja zu verführerisch: Man muss einfach nur seine Daten und eine eingescannte Unterschrift schicken und bekommt für nur 1.500 Euro einen Führerschein freier Wahl aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Da kann doch was nicht stimmen, oder? Stimmt, daran ist so ziemlich alles illegal und reiner Vorschussbetrug!

Die dubiose Fahrschulen

Anscheinend existiert ein ganzes Netzwerk von Seiten, die vorgeben, dass man auf einfache Art und Weise an einen beliebigen Führerschein kommen kann: Einfach die Daten per WhatsApp übermitteln, in manchen Fällen auch Vorauskasse leisten, und innerhalb von sieben Tagen oder weniger habe man die Fahrerlaubnis.

So präsentiert sich eine der Seiten, zu der wir Anfragen bekamen, da der Link anscheinend auf Social Media geteilt wird:

Nur eine der vielen dubiosen Führerschein-Anbieter
Nur eine der vielen dubiosen Führerschein-Anbieter

2065 zufriedene Kunden bei 3187 ausgestellten Führerscheinen ergibt eine Zufriedenheit von gerade mal 64,7 Prozent. So wenig, wo man doch angeblich in „nur 04 Werktagen“ einen legalen Schein erhält, ohne eine Fahrprüfung ablegen zu müssen, und das auch noch legal?

Nicht nur rote, sondern sogar eine falsche Flagge

Die erste „Red Flag“ begegnet uns bereits bei der Auswahl, aus welchem Land wir unseren Führerschein denn haben wollen, denn irgendwie haben wir die deutsche Flagge anders in Erinnerung:

Sehr bekannt: Die Rot-Schwaz-Goldene deutsche Flagge
Sehr bekannt: Die Rot-Schwarz-Goldene deutsche Flagge

Es ist übrigens unerheblich, auf welche Flagge man klickt: Wir landen immer auf der Seite „service-details.html“, die nicht existiert. Schlampige Programmierung, also bleibt uns nur der Kontakt über WhatsApp und Mail, aber dazu kommen wir gleich.

Angeblich viele Kunden aber noch sehr junge Seite

Das Alter der Seite überprüfen wir mit den Whois-Domaintools (siehe HIER). Für uns nicht überraschend: Die Seite existiert erst seit dem 30. September, der Inhaber der Seite hat sich durch einen Service in den USA anonymisieren lassen:

Eine noch junge Seite, Quelle: DomainTools

Kurioserweise wurde am selben Tag, also am 30. September, auch eine Facebookseite mit dem Namen der angeblichen Fahrschule erstellt, mit dem Steckbrief-Text: „Die Fahrschule Koblen ist eine der besten Fahrschulen Deutschlands, gegründet seit 1958“ – das ist wohl die längste Gründungsdauer jemals! Sonderlich aktiv war die Seite aber anscheinend nicht.

Die Facebookseite ist verwaist, der Admin anscheinend nicht mehr auf Facebook
Die Facebookseite ist verwaist, der Admin anscheinend nicht mehr auf Facebook

Andere Rote Flaggen auf der Homepage

Laut der Homepage habe die Fahrschule 15 Jahre Erfahrung, doch zwei Dinge, worin sie keine Erfahrung haben, sind Rechtschreibung und korrekte Angaben (neben der schlampigen Programmierung der Homepage).

So finden sich nicht nur viele Rechtschreib- und Grammatikfehler und ein ständiger Wechsel zwischen „Sie“ und „Du“ auf der Seite, die auf die Nutzung eines Übersetzungsprogramms schließen lassen, sondern fehlt auch eine vollständige Adresse. Oh, eine Angabe gibt es doch: Berlin. Für eine „Koblenz Fahrschule“. Aber vielleicht ist Koblenz auch der Nachname? Das werden wir wohl nie erfahren.

Wir nehmen Kontakt auf!

Aber immerhin gibt es ja eine E-Mail-Adresse und eine WhatsApp-Nummer, also versuchen wir auf diesen Wegen zu erfahren, wie man an so einen Führerschein kommt. Auf die E-Mai-Anfrage wurde leider nicht reagiert, die WhatsApp-Anfrage hingegen war jedoch erfolgreich und ziemlich aufschlussreich!

Ein mit einer AI erzeugter Fahrlehrer

Mittlerweile haben wir einige Erfahrung mit der Erkennung künstlich erzeugter Bilder, was uns in diesem Fall sehr zugutekommt. Das WhatsApp-Profil enthält nämlich ein angebliches Foto des Fahrlehrers, welches aber bei näherer Betrachtung äußerst verdächtig ist:

Der angebliche Fahrlehrer
Der angebliche Fahrlehrer

Nein, wir verletzten keine Persönlichkeitsrechte mit dem Veröffentlichen dieses Fotos, denn der Mann auf dem Foto existiert nicht:

  1. Der Haaransatz ist nicht mittig, sondern nach links verrutscht
  2. Das sichtbare Ohr wirkt abgeschnitten
  3. Am Ohrläppchen ist ein durchsichtiges zweites Ohrläppchen erkennbar
  4. Die Schultern links und rechts haben die gleichen durchsichtigen „Schatten“ wie das Ohrläppchen
  5. Das größte Problem bei AI, aber oftmals nur in der Vergrößerung sichtbar: Die Zähne, welche oftmals einen sehr charakteristischen weißen Rand haben

Weitere Mini-Details sind unregelmäßige Faltenverteilungen und Pixelfragmente wie unter seinem linken Auge, auf die wir nun im Detail nicht näher eingehen wollen. Die Gesamtheit der Punkte zeigt jedoch deutlich, dass das Foto mit einer AI erzeugt wurde.

Ein kurzer Dialog mit „Du“ und Sie“

Auch beim Kontakt über WhatsApp fällt auf, dass ständig zwischen „Du“ und „Sie“ gewechselt wird:

Führerschein Trek: The First Contact
Führerschein Trek: The First Contact

Lassen wir uns also mal anzeigen, was für einen Führerschein alles nötig ist. Fahrschule? Theoretische und praktische Prüfungen? Tauglichkeitstest? Mitnichten:

So einfach soll man einen Führerschein bekommen
So einfach soll man einen Führerschein bekommen

Um einen Führerschein der Klasse B zu erhalten, müssen Sie uns Folgendes vorlegen:

  1. Nachname
  2. Name
  3. Geburtsdatum
  4. Geburtsort
  5. Foto 4×4
  6. Unterschrift (auf einem Zettel unterschreiben, fotografieren und an uns senden)

Wir übermitteln Ihre Daten zusammen mit denen unserer Schüler, die die Fahrprüfung bestanden haben, an die Behörden und Ihr Führerschein wird in 03 Tagen ausgestellt. Dieser Vorgang kostet 1500 Euro und es gibt keine Vorauszahlung. Du schickst deine Daten, wir lassen deinen Führerschein erstellen, wir schicken dir ein Foto davon, du bezahlst wenn du zufrieden bist, dann schicken wir dir den Führerschein per Post zu

Aus den „04“ Tagen werden also nur noch „03“ Tage, aber davon mal abgesehen hier nochmal die Vorgehensweise in Kürze:

  • Man soll die Daten, ein Foto und eine abfotografierte Unterschrift schicken
  • Dann bekommt man ein Foto des fertigen Führerscheins geschickt
  • Wenn man damit zufrieden ist (wie bitte??), soll man 1.500 Euro bezahlen
  • Danach würde man den Führerschein per Post bekommen

Da stimmt doch so gut wie nichts!

Denken wir mal ganz kurz logisch: Wenn der Führerschein angeblich von einer echten Behörde ausgestellt wurde, warum bekommt man dann erst ein Foto und die Frage, ob man „zufrieden“ damit ist? Würde die Behörde denn den Führerschein nochmals ausstellen, wenn einem das Foto nicht passt oder was?

Und habt ihr jemals erlebt, dass die Führerscheinbehörde einen Führerschein innerhalb von drei oder vier Tagen ausstellt? Und ihr den dann von der Fahrschule bekommt? Denn üblicherweise dauert so eine Erstellung rund drei Wochen, und dann muss man den Führerschein bei der Behörde abholen oder bekommt ihn direkt von der Behörde zugeschickt.

Und dann muss eine solche Unterschrift natürlich persönlich auf einem amtlichen Dokument vorgenommen werden – ein einfaches Abfotografieren einer Blanko-Unterschrift ist da sicherlich nicht ausreichend für die Behörden!

Was man wirklich für einen Führerschein braucht

Auf den Seiten der Führerscheinstelle (siehe HIER) steht sehr eindeutig, welche Unterlagen die zuständigen Führerscheinstellen für einen neuen Führerschein benötigen:

  • ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass mit einer aktuellen Meldebescheinigung
  • ein biometrisches Lichtbild
  • für die Klassen D und D1 zusätzlich ein polizeiliches Führungszeugnis

Die dubiosen Seiten verlangen nichts davon, sondern nur die Grunddaten, ein Foto und eine abfotografierte Unterschrift. Da würde jede Behörde lachend abwinken!

Was bekommt man also, wenn man auf das Angebot eingeht?

Da gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man bekommt tatsächlich einen Führerschein (wenn er einem „gefällt“), der dann allerdings gefälscht ist, was dazu führt, dass man sich strafbar macht
  2. Man bekommt keinen Führerschein, ist aber das Geld los

Zweiteres ist keine Seltenheit, wie zahlreiche Medienberichte immer wieder aufzeigen (siehe z.B. HIER und HIER und HIER). So oder so ist es eine schlechte Wahl, einen Führerschein über dubiose Seiten besorgen zu wollen, denn entweder begeht man eine Straftat (und die Polizei weiß, woran gefälschte Führerscheine zu erkennen sind!) oder man ist sein Geld los.

Dazu kann auch noch der Identitätsdiebstahl kommen: Mit den Daten, dem Foto und der Unterschrift ist es für Kriminelle ein Leichtes, beispielsweise einen gefälschten Personalausweis zu erstellen und damit dann Bankkonten zu eröffnen. Es ist also sehr gut möglich, dass der Ärger mit dem verlorenen Geld noch lange nicht vorbei ist!

Wir berichten immer wieder über solche Fälle, beispielsweise hier: Eine Seite auf Facebook verspricht einen legalen und gültigen österreichischen Führerschein. Doch ohne Fahr- und Theorieprüfungen kann das niemals legal sein!
Führerschein ohne Prüfung? Oder Identitätsdiebstahl?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama