Die Behauptung

Das EM-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Spanien wird am 9. Juli 2024 wiederholt.

Unser Fazit

Das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Spanien wird nicht wiederholt. Die angebliche Meldung wurde im „Kölner Abendblatt“ veröffentlicht und ist frei erfunden!

Das EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien hat viele deutsche Fans enttäuscht. Der Aufschrei war groß, als der Schiedsrichter ein Handspiel des spanischen Spielers Marc Cucurella in der 106. Spielminute übersah und Deutschland aus dem Turnier ausschied. Nun kursieren im Internet die Behauptungen, dass das Spiel „Deutschland gegen Spanien“ wiederholt wird.

Warum glauben so viele Menschen an die „Deutschland gegen Spanien“ Falschmeldung?

Nach der Niederlage der deutschen Mannschaft sammelten frustrierte Fans über 425.000 Unterschriften für eine Petition, die eine Wiederholung des Spiels fordert. Diese Petition und der Ärger über die Schiedsrichterentscheidung lieferten den Nährboden für die Gerüchte, die sich schnell verbreiteten.

Screenshot: Change.org vom 9.7.2024 / 19:11 Uhr / Wiederholung des Viertelfinalspieles "Deuschtland gegen Spanien"
Screenshot: Change.org vom 9.7.2024 / 19:11 Uhr / Wiederholung des Viertelfinalspieles „Deuschtland gegen Spanien“

Mehrere Beiträge behaupteten, das Spiel würde wiederholt, und eine angebliche Meldung des „Kölner Abendblatts“ tat ihr Übriges, um die Verwirrung zu steigern.

Screenshot "Deutschland gegen Spanien" auf der Satireseite des "Kölner Abendblatts"
Screenshot „Deutschland gegen Spanien“ auf der Satireseite des „Kölner Abendblatts“

Es gibt keine Pläne, das Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Spanien zu wiederholen.

Auch die angebliche Zeitungsmeldung des „Kölner Abendblatts“ vom 7. Juli 2024 ist frei erfunden. Das „Kölner Abendblatt“ existiert nicht als seriöse Nachrichtenquelle, sondern ist ein fiktives Magazin der Satire-Webseite „Paul Newsman“.

„Paul Newsman“, wir haben bereits 2017 darüber HIER berichtet, ermöglicht es Nutzern, Scherzartikel im Namen ausgedachter Medien zu erstellen. Diese Artikel sind als Tests zur Medienkompetenz gedacht und tragen den Hinweis, dass sie nicht als seriöse Quellenangaben angesehen werden dürfen.

Fragen und Antworten

1. Warum wurde die Falschmeldung des Wiederholungsspiels „Deutschland gegen Spanien“ so schnell verbreitet?

Die emotionale Enttäuschung nach dem EM-Aus der deutschen Mannschaft und die schnelle Verbreitung von Informationen auf Social-Media-Plattformen haben zur raschen Verbreitung der Falschmeldung beigetragen. Menschen waren aufgebracht und bereit, an jede Hoffnung auf eine Wiederholung des Spiels zu glauben.

Lesen Sie auch >   Cyberkriminelle verteilen 170.000 Taylor-Swift-Tickets nach Live-Nation-Einbruch und legen nach

3. Wie kann man solche Falschmeldungen erkennen?

Es ist wichtig, Quellen kritisch zu hinterfragen und auf offizielle Bestätigungen zu warten. Satire-Webseiten wie „Paul Newsman“ sind darauf ausgelegt, die Medienkompetenz der Leser zu testen. Artikel von solchen Seiten sind oft nicht als ernsthafte Nachrichten gedacht und tragen entsprechende Hinweise.

4. Welche Rolle spielt die Satire-Webseite „Paul Newsman“ in diesem Fall?

„Paul Newsman“ ermöglicht es, fiktive Artikel im Layout echter Nachrichtenmedien zu erstellen. Diese Artikel sind als Test für die Medienkompetenz gedacht. Der Artikel über das Wiederholungsspiel stammt von dieser Webseite und sollte nicht ernst genommen werden.

5. Was kann man gegen die Verbreitung von Falschmeldungen tun?

Man sollte immer die Quelle der Information überprüfen und auf offizielle Bestätigungen warten. Es ist auch hilfreich, andere aufzuklären und darauf hinzuweisen, dass sie kritisch mit Informationen umgehen sollten. Plattformen wie TikTok haben eine große Reichweite, und es ist wichtig, verantwortungsbewusst mit den dort geteilten Informationen umzugehen.

Fazit

Das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Spanien wird nicht wiederholt. Die Behauptungen sind frei erfunden. Es ist entscheidend, Quellen kritisch zu hinterfragen und sich nicht von Emotionen leiten zu lassen. Nur so kann man verhindern, auf Falschmeldungen hereinzufallen.

Schließen Sie sich dem Kampf gegen Fake News an und bleiben Sie informiert. Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und besuchen Sie unsere Online-Vorträge und Workshops.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)