Aktuelles

Mont Gerrard: Beheizbare Jacken auf TikTok?

Haben Sie beim Durchscrollen von TikTok Werbung für eine beheizbare Jacke gesehen? Beheizte Jacken von Mont Gerrard sind auf TikTok der letzte Schrei. Das rief auch Betreiber von Fake Shops auf den Plan.

Susanne Breuer, 23. November 2022
Mont Gerrard: Beheizbare Jacken auf TikTok?
Mont Gerrard: Beheizbare Jacken auf TikTok?

Dann sind Sie wohl über die Marke „Mont Gerrard“ gestolpert – eine Marke, die nur durch Soziale Netzwerke bekannt ist. Mont Gerrard Jacken werden momentan stark von Influencer:innen beworben. Wir erklären Ihnen, was es mit dieser Jacke auf sich hat. Unser Kooperationspartner, der Watchlist-Internet, hat sich diese Werbungen einmal genauer angesehen!

Beheizbare Jacken von Mont Gerrard

Mont Gerrard ist Ihnen wahrscheinlich nur ein Begriff, wenn Sie oft und regelmäßigen auf TikTok sind. Dort werden aktuell zahlreiche Werbespots und Influencer:innen-Videos zu beheizbaren Jacken ausgespielt.

Die beheizbaren Jacken können Sie online auf „montgerrard.com“ bestellen. Dahinter steht laut Impressum das Unternehmen „Mont Gerrard GmbH“ mit Sitz in Deutschland. Der Recherche der Watchlist-Internet zufolge dürfte es das Unternehmen seit 2019 geben.

Zum Produkt und zur Firma konnten wir im Internet nichts finden. Es gibt weder Erfahrungsberichte zum Online-Shop noch Produktbewertungen. Das erscheint uns für eine etablierte Marke etwas merkwürdig. Auf TikTok hingegen findet man zahlreiche Influencer:innen-Videos, die das Produkt anpreisen.

Mont Gerrard Jacken werden auf TikTok von Influencerinnen beworben.
Mont Gerrard Jacken werden auf TikTok von Influencerinnen beworben. (Screenshot der Watchlist-Internet)

Auch Fake-Shops bewerben die beheizbare Jacke von Mont Gerrard

Die Jacken dürften bei TikTok-Nutzer:innen sehr beliebt sein, denn es gibt bereits Fake-Shops, die die Jacken zu einem günstigeren Preis anbieten und auf TikTok und Instagram bewerben. Uns gemeldete Beispiele sind „montgerra.com“ und „montgerrar.com“.

Screenshot: Der Fake-Shop montgerra.com bietet Mont Gerrard Jacken stark reduziert an.
Screenshot: Der Fake-Shop montgerra.com bietet Mont Gerrard Jacken stark reduziert an.

Die Online-Shops sehen nicht nur so aus wie die echte Website von Mont Gerrard, auch die Internetadressen sind zum Verwechseln ähnlich. Die echte Internetadresse lautet „montgerrard.com“. Dass bei den Internetadressen der Fake-Shops (montgerra.com und montgerrar.com) nur ein bzw. zwei Buchstaben fehlen, fällt kaum auf.

Außerdem werden die Fake-Shops auf Instagram und TikTok beworben. Das betrügerische Instagram-Konto weist sogar eine beträchtliche Anzahl an Follower und Likes bei den Beiträgen auf.

Wie erkenne ich Fake-Shops?

  • Preis &Verfügbarkeit: Werden Produkte viel günstiger angeboten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Betrug. Auch wenn das Produkt sonst überall ausverkauft oder wie bei Mont Gerrard nur streng limitiert ist, sollten die Alarmglocken läuten.
  • Zahlungsmöglichkeiten: Kann nur vorab per Banküberweisung bezahlt werden, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Fake-Shop. Bei den gefälschten Mont Gerrard Shops kann mit Kreditkarte bezahlt werden. Wer sich aber die Zahlungsbedingungen ansieht, erkennt, dass auch Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal angeboten werden. Sind die genannten Zahlungsmethoden beim Auschecken dann plötzlich nicht verfügbar, handelt es sich um einen Fake-Shop.
  • Erfahrungen im Internet suchen: Suchen Sie die Internetadresse mit den Suchbegriffen „Fake“, „Scam“ oder „Erfahrungen“ im Internet. Möglicherweise werden Sie gewarnt, dort nicht einzukaufen.
  • Internetadresse: In diesem Fall erkennt man den Fake anhand der Internetadresse nur sehr schwer. Man müsste sehr genau hinsehen. In vielen Fällen sind die Internetadressen von Fake-Shops aber vollkommen unplausibel.
  • Impressum: Überprüfen Sie, ob ein Online-Shop ein Impressum hat. Gibt es keines, handelt es sich um Fake! Bedenken Sie aber: Manche Fake-Shops fälschen das Impressum.

Ich habe beim Fake-Shop bestellt! Was kann ich tun?

  • Kontaktieren Sie Ihren Kreditkartenanbieter und schildern Sie die Situation. Bitten Sie um eine Rückbuchung des Betrages. Darauf besteht zwar kein Rechtsanspruch, doch Sie können eine Kulanzlösung anstreben.
  • Achten Sie auf ungerechtfertigte Abbuchungen auf Ihrer Kreditkarte, denn Kriminelle haben durch Ihre Bestellung möglicherweise Zugriff auf diese erlangt. Gemäß § 67 ZaDiG 2018 sind Ihnen Beträge, die ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden, von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückzuerstatten!
  • Erstatten Sie eine Anzeige. Hier lesen Sie, wie Sie eine Anzeige machen.
  • Installieren Sie den Fake-Shop Detector. Das kostenlose Tool für Ihren Browser warnt Sie vor Fake-Shops.

Quelle: Watchlist Internet

Schon gesehen? Ein Mimikama-Faktencheck: Tätowierter US-Präsident – Joe Biden täuscht seine Impfung vor?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama