Betrüger gibt sich als Einkaufsdirektor aus und bestellt Kondome

Autor: Tom Wannenmacher

Artikelbild: Shutterstock / Von Lemon Tree Images
Artikelbild: Shutterstock / Von Lemon Tree Images

Dein Beitrag hilft Mimikama beim Faktencheck: Unterstütze uns via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe zählt, um Fakten zu klären und Verlässlichkeit zu sichern. Unterstütze jetzt und mach den Unterschied! ❤️ Danke

Dinge gibt es! Um Haaresbreite ist eine Singener Handelsunternehmen einem Betrug aufgesessen.

Erst im letzten Moment bemerkte sie den Schwindel und stornierte eine Lieferung von Kondomen im Wert von über 60.000 Euro nach Paris. Der Betrüger, der sich als Einkaufsdirektor einer Pariser Firma ausgab, hatte bereits im Januar die ersten Geschäftskontakte zu der Singener Firma, die vornehmlich mit Kondomen Handel betreibt.

Als jetzt die Ware für den Versand fertiggemacht wurde und einer Spedition übergeben werden sollte, flog der Betrugsversuch auf.

Kurz bevor der Lastwagen eintraf, erkundigte sich das Unternehmen in Frankreich nochmals bei der Pariser Firma, bei der jedoch niemand etwas über einen Auftrag wusste. Auch der tatsächlich und dem gleichen Namen existierende Einkaufsdirektor nicht. Sofort wurde die Lieferung an eine Adresse in einem Vorort von Paris gestoppt und Anzeige bei der Polizei erstattet.

Die Masche ist für die Kripo nichts Neues.

Auch in diesem Fall konnte bislang die Identität des Betrügers nicht ermittelt werden. Betrüger agieren oft unter real existierenden Legenden. Auch Telefonnummern werden von Betrügern regelmäßig über das Internet gefälscht, um eine Rückverfolgung unmöglich zu machen. Die Polizei empfiehlt Unternehmen, sich umfassend über neue Auftraggeber zu informieren.

Quelle: Polizei / Presseportal
Artikelbild: Shutterstock / Von Lemon Tree Images


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Sind Sie besorgt über Falschinformationen im Internet? Mimikama setzt sich für ein faktenbasiertes und sicheres Internet ein. Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, weiterhin Qualität und Echtheit im Netz zu gewährleisten. Bitte unterstützen Sie und helfen Sie uns, ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld zu schaffen. Ihre Unterstützung zählt! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama