Die 25.000 Mitglieder der Antifa und die dazu gehörige Liste

Andre Wolf, 15. Juli 2019
Vorsicht bei dieser Liste!
Vorsicht bei dieser Liste!

Diese Mitgliederliste ist seit Jahren immer wieder im Gespräch. Doch was da als brisante Mitgliederliste der Antifa gehandelt wird, ist am Ende eine banale und alte Kundendatenbank.

Diese Liste ist seit dem 12. Juli 2019 wieder ein Thema, der Tagesspiegel hat ebenso am 13. Juli 2019 dazu einen Artikel verfasst (siehe hier=. Diesem Artikel liegt ein aktueller Tweet zugrunde, den Konstantin von Notz, Grüner Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender, am 12. Juli 2019 veröffentlichte. In diesem Tweet veröffentlichte er einen Artikel aus dem März 2018. Worum es da geht:

Ein AfD Abgeordneter hat im Juli 2017 bereits eine Liste mit 25.000 Namen und Adressen versendet. Es solle sich dabei um Mitglieder der Antifa handeln. Merz schlug vor, entsprechend die Liste entsprechend zu „speichern, verbreiten und verwenden“, „Der Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt“ in der Anwendbarkeit.

[mk_ad]

Dieser vermeintliche “Leak” zeigt tatsächlich 25.000 Namen, Adressen und auch Telefonnummern. Doch die Liste hat rein gar nichts mit irgendeiner „Antifa“ zu tun: Die Liste ist eine Kundendatenbank dar.

Wer diese Liste verteilt oder gar den Personen in der Liste droht, macht sich unter Umständen strafbar. Das galt interessanterweise für den AfD Politiker bisher nicht, doch aufgrund der Veröffentlichung des Tweets am 12. Juli 2019 ist nun eine Untersuchung im Gespräch.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Besonders gefährlich: Von Notz merkt an, dass diese Liste innerhalb extremer Gruppen als Liste potentieller Ziele genutzt wurde. Sprich, somit könnte die Liste zu einer größeren Gefahr für die Aufgelisteten werden, sollte diese Angabe wirklich stimmen.

Liste ist KEINE Antifa Mitgliederliste!

Was wirklich auf der Liste steht, haben wir bereits mehrfach erklärt und verweisen entsprechend auf unseren Artikel „Über die Liste mit den angeblich 25.000 Antifa Mitgliedern“ (hier).

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama