Gibt es Ratten-Nuggets in China-Restaurants?

Autor: Ralf Nowotny

Clickbait-Hoax einer spanischsprachigen Seite
Clickbait-Hoax einer spanischsprachigen Seite

Chinas Essenskultur ist bisweilen ein wenig ungewöhnlich. Doch werden in China-Restaurants wirklich Rattenbabys als Nuggets verkauft?

So wird es zumindest auf Facebook behauptet:

Demnach sollen Nuggets mit süßsaurem Dressing, welche in chinesischen Restaurants verkauft werden, in Wirklichkeit frittierte Babyratten sein. In Griechenland sollen deswegen schon 27 Kinder gestorben und 35 Erwachsene vergiftet worden sein.

Ratten als Nahrung

In vielen Ländern gelten Ratten als Delikatesse, beispielsweise in Thailand, Kambodscha, Vietnam und Teilen von Mexiko. Allerdings sind dort auf den Speisekarten die Ratten auch als Ratten gekennzeichnet.
Hier jedoch wird behauptet, dass jenes Fleisch nicht nur in Wahrheit ganze Rattenbabys, sondern auch noch giftig sei. Man sollte eigentlich meinen, dass die Kunden beim Essen merken würden, wenn das Nugget eine Menge Knochen und Innereien enthält, aber für viele Nutzer reicht anscheinend schon das Vergleichsbild auf Facebook, um daran zu glauben.

Sind das wirklich Rattenbabys?

Besonders im spanischen Sprachraum verbreitete sich diese Behauptung stark, wie die spanische Seite „Publico“ berichtet. Aber dank der automatischen Facebook-Übersetzung verteilt sich das Posting nun auch im deutschsprachigen Raum.

Der Facebook-Beitrag ist jedoch nicht der Ursprung jener Nachricht. Dieser findet sich nämlich auf der spanischsprachigen Seite „24/7 Aldia„, die jene Behauptung aufstellt. Dazu sei gesagt, dass diese Seite hauptsächlich Clickbait betreibt und teilweise sehr irreführende oder schlichtweg falsche Artikel veröffentlicht.
Zudem finden sich in keinem einzigen spanischen, mexikanischen oder griechischen Medium Meldungen, dass Kinder und Erwachsene durch als Nuggets getarnte Rattenbabys vergiftet wurden.

Fazit

Auch wenn eine äußerliche Ähnlichkeit zwischen Rattenbabys und den Hühnchen-Nuggets in chinesischen Restaurants besteht, ist dies noch lange kein Beweis, dass stattdessen tatsächlich komplette, frittierte Rattenbabys dort angeboten werden.
Auch finden sich keinerlei Meldungen über vergiftete Kinder und Erwachsene in Griechenland, die jenes Fleisch gegessen haben.
Somit kann man diese Meldung getrost als Hoax bezeichnen.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.