Hilfsbereitschaft vorgetäuscht – Geld weg

Autor: Kathrin Helmreich

Lieber Leser, liebe Leserin, Mimikama ist dein Kompass in der Informationsflut. Aber um den Kurs zu halten, brauchen wir dich. Jeder Beitrag, ob groß oder klein, bringt uns näher an eine Welt der verlässlichen Informationen. Stell dir vor, du könntest einen Unterschied machen, und das kannst du! Unterstütze uns jetzt via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe lässt uns weiterhin Fakten liefern, auf die du zählen kannst. Mach mit uns den ersten Schritt in eine vertrauenswürdigere Informationszukunft. ❤️ Dank dir kann es sein.

Hilfsbereitschaft vorgetäuscht - Geld weg
Hilfsbereitschaft vorgetäuscht - Geld weg

Betrugsmaschen wie der Enkeltrick sind nicht neu, jedoch brandaktuell: Immer wieder gaukeln Betrüger ihren Opfern ein verwandtschaftliches Verhältnis vor, um an ihr Geld zu kommen.

Geld weg: Ein Mann (65) aus der Gemeinde Nettersheim fiel einem Betrug zum Opfer: Er erhielt am Montag einen Anruf, indem finanzielle Hilfsbereitschaft beim Kauf einer Eigentumswohnung zum Vorteil seiner Tochter, durch deren Schwiegervater suggeriert wurde.

Daraus folgte schließlich eine Geldübergabe im fünfstelligen Euro-Bereich.

Die Polizei rät:

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn es um Ihr Geld geht. Wickeln Sie keine Geldgeschäfte am Telefon ab. Angehörige sollten ältere Familienmitglieder vor Betrügern vorwarnen.

[mk_ad]

Die Maschen der Betrüger sind vielseitig. Betrüger gehen zumeist sehr raffiniert vor, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die polizeiliche Kriminalprävention hat Themen und Tipps auf ihrer Internetseite zusammengefasst.

Merke:

Wenn dich jemand anruft und hohe Geldbeträge verlangt, solltest du sofort misstrauisch werden. Halte persönlich und selbstständig Rücksprache mit deinen Angehörigen unter den dir bekannten Rufnummern.

Lass dich auf keinen Fall unter Druck setzen und leg einfach auf, wenn dir der Anruf verdächtig vorkommt. Und nein: „Auflegen ist nicht unhöflich!“.

Informiere immer sofort die Polizei und wenn du vermutest, dass es ein Trickbetrüger auf dich abgesehen hat direkt die Notrufnummer „110“ anrufen!

Das könnte dich auch interessieren: Achtung vor Anrufen mit „Rate mal wer hier spricht“ oder einer ähnlichen Formulierung…

Quelle: Polizei Euskirchen
Artikelbild: Shutterstock / Von adriaticfoto


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Ihnen liegt es am Herzen, das Internet zu einem Ort der Wahrheit und Sicherheit zu machen? Fühlen Sie sich überwältigt von der Flut an Fehlinformationen? Mimikama steht für Vertrauen und Integrität im digitalen Raum. Gemeinsam können wir für ein transparentes und sicheres Netz sorgen. Schließen Sie sich uns an und unterstützen Sie Mimikama!. Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama