Wie lange hättest du das ausgehalten? (Morddrohungen gegen Dr. Lisa-Maria Kellermayr)

Dr. Lisa-Maria Kellermayr hat am letzten Freitag, den 29.7.2022, den Tod gewählt. Vorangegangen waren Morddrohungen, fehlender Rückhalt und Schutz, sowie am Ende auch Ängste um die wirtschaftliche Existenz.

Autor: Andre Wolf

Als ob all das noch nicht schlimm genug ist, wird Dr. Lisa-Maria Kellermayr in verschiedenen Querdenker-Telegrammgruppen und in Kommentaren von Rechtsextremen nun verhöhnt. Doch es waren Menschen wie diese, die zuvor Morddrohungen verfasst haben.

Drohnachrichten, die beklemmend detailliert und grauenvoll ausgeschmückt wurden. Sie sind nicht auf irgendeiner Metaebene verfasst worden oder zeigen sich im Konjunktiv. Nein, sie sind deutlich adressiert an Frau Dr. Lisa-Maria Kellermayr. Und es gab nicht nur eine Morddrohung.

Verstörender Inhalt an Dr. Lisa-Maria Kellermayr!

Du willst wissen, was Dr. Lisa-Maria Kellermayr unter anderen ertragen musste, ohne Rückhalt und Schutz von Behörden zu bekommen? Dann lies diesen Artikel weiter.

Wenn du an dieser Stelle nicht sicher bist, dann lass es. Lass es, denn es ist bereits eine Person an Morddrohungen wie diesen zu Grunde gegangen. Mache dir jedoch bitte dann Gedanken, wie es Dr. Lisa-Maria Kellermayr ergangen sein muss.

Betreff: Ich werde dich hinrichten
Hallo du dummes Stück Scheisse!
Du kannst ja gerne mit Anwälten drohen aber kriegen werdet ihr mich sowieso nicht.
Stattdessen habe ich nun beschlossen dich zu kriegen.
Wenn ich schon einmal dabei bin werde ich aber selbstverständlich alle anderen Mitarbeiter deiner Praxis auch abschlachten.
Ich bin bewaffnet und habe eine Schrotflinte.
Damit werde ich dir aber nicht die Rübe wegpusten, das wäre ja viel zu leicht und zu einfach.
Nein, ich werde als Patient kommen und wenn wir alleine im Besprechungszimmer sind werde ich dich niederschlagen und an deinen Arztstuhl fesseln.
Dann darfst du zuerst zusehen wie ich einem deiner Mitarbeiter die Kehle durchschneide.
Ich werde ihn so drapieren dass er dich wenn er aus dem Hals heraus abspritzt erstmal mit Blut vollspritzt.
Sobald er dann endlich abgekratzt ist, werde ich seine Leiche ein paar mal treten und dich das Szenario genießen lassen.
Du kannst ja nichts machen, du bis in deinem privaten Lockdown am Stuhl.
Einer Mitarbeiterin könnte man ja dann einiges an dem Impfstoff den du da hast direkt in die Adern spritzen.
Oder vielleicht einfach direkt mit der Spritze direkt ins Herz.
Ist bestimmt ein toller Anblick wenn sie die Augen verdreht weil sie gerade eine tödliche Impfdosis bekommen hat oder?
Alleine bei der Vorstellung muss ich schon lachen.
Dann kommst du an die Reihe.
Als Ärztin weißt du ja ganz sicher wie eine Lobotomie funktioniert oder?
Die werde ich an dir durchführen und in den Kanal an den Augen vorbei den ganzen Rest an Impfstoffen in dein Gehirn pumpen der noch in deiner Praxis vorhanden ist.
Und wenn es Liter sind, dein Gehirn wird in Impfstoffen schwimmen.
Vielleicht überlebst du das ja.
Lobotomiert und mit Impfschaden.
Ich glaube ja dass es bestimmt lustig wird wenn dein Immunsystem deine Gehirnzellen in den nächsten folgenden Tagen angreift und vernichtet.
So wirst du langsam und sicher sterben und gehst ganz bestimmt in die Kategorie Impfschaden ein.
Sollte ich zuviel Gegenwehr bekommen wenn ich euch besuchen komme, knalle ich euch eben einfach ab.
Wäre aber schade, dann hätten wir ja viel weniger Spaß.
Auf bald!
Dein Claas

Mail an Dr. Lisa-Maria Kellermayr, unverändert

Antwort der Behörden: Dr. Lisa-Maria Kellermayr wolle „das eigene Fortkommen fördern“ und „in die Öffentlichkeit drängen“ (Ö1-Mittagsjournal, vergleiche).

Es geht übrigens derzeit weiter. Jene Menschen, die perverse Drohmails wie die oben gezeigte verfassen, schreiben nun auch Natascha Strobl an. Ihre Bitte: Nimm dir ein Beispiel und „mach endlich die Kellermayr“. An Abartigkeit kaum zu überbieten.

Jene Menschen fühlen sich sicher. Sie haben aus dem Vergangenen das Gefühl bekommen, ohne jegliche Konsequenzen snderen Menschen drohen zu können und sogar indirekt mit ihrem Vorhaben durchzukommen. Das ist auf mehreren Ebenen pervers. Daher meine Frage nochmals:

Wie lange hättest du das ausgehalten?

Das könnte ebenso interessieren: „Mama, ich hatte einen Unfall und brauche Hilfe“ Gefährliche WhatsApp-Nachrichten unterwegs. Weiterlesen.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.