Aktuelles

Fordert die AfD wirklich, dass Muslime im Bus hinten sitzen sollen?

Tom Wannenmacher, 19. August 2019
“Sitzplätze erst für Deutsche!” soll vermeintlich eine Forderung der AfD sein.
“Sitzplätze erst für Deutsche!” soll vermeintlich eine Forderung der AfD sein.

“Sitzplätze erst für Deutsche!” soll vermeintlich eine Forderung der AfD sein.

Ob das stimmt, haben wir überprüft. Derzeit erreichen uns vermehrt Anfragen dazu, ob folgender Facebook-Beitrag der Wahrheit entspricht:

Screenshot: Facebook
Screenshot: Facebook

Darin wird geschildert, dass Muslime und Ausländer im öffentlichen Nahverkehr gemäß AfDForderungen deutschen Mitbürgern Platz machen sollen und sich gefälligst immer nach hinten setzen sollten. Auch die Einbringung eines entsprechendes Gesetzes, um beispielsweise die Deutsche Bahn zur Durchsetzung dieser Forderung zu zwingen, wolle die AfD auf den Weg bringen. So zumindest ein angeblicher Tweet der AfD.
Ein Blick auf die einschlägigen Twitter-Kanäle der AfD zeigt jedoch keinerlei solche Aussagen. Ist dies nun etwa eine Falschmeldung?

Immer erst die Quellen checken!

 Noktara.de – Nachrichten aus dem Morgenland schon heute!
Noktara.de – Nachrichten aus dem Morgenland schon heute!

Wir können es nicht oft genug sagen, aber bevor man eine Nachrichtenmeldung für bare Münze nimmt, sollte man immer erst überprüfen, wer hier etwas berichtet.

In diesem Fall stammt der ursprüngliche Beitrag nämlich von „Noktara“ einem mit dem Postillon vergleichbarem Satire-Nachrichtenportal, das tagtäglich unter dem Motto „Nachrichten aus dem Morgenland, schon heute!“ erfundene Meldungen veröffentlicht und dabei regelmäßig auch die AfD aufs Korn nimmt und auf Alltagsrassismus aufmerksam macht. Im offiziellen FAQ schreibt Noktara über den Wahrheitsgehalt der Beiträge:

„Im Gegensatz zur restlichen Lügenpresse, geben wir wenigstens zu, dass unsere Meldungen frei erfunden sind und aus Tausendundeiner Nacht stammen. Oftmals haben unsere Nachrichten jedoch einen realen oder tagesaktuellen Bezug.“

Es handelt sich also um Satire!

Zwar mag eine solche Forderung für viele durchaus glaubwürdig erscheinen, da es sicherlich auch AfD-Politiker und AfD-Anhänger gibt, die solch ein rassistisches Gedankengut – um es milde auszudrücken – nicht gerade verkehrt finden, aber die Story ist erfunden und als Parodie auf die schwarze US-amerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks zu verstehen, die sich einst gegen die damaligen Apartheidsgesetze widersetzte und im vorderen Abteil eines Buses sitzen blieb, der ausschließlich weißen Bürgern vorbehalten war.

[mk_ad]

Photoshop lässt grüßen.

Auch ist bei genauer Betrachtung des Bildes erkennbar, dass es sich dabei um eine Fotomontage handelt und das Plakat nicht wirklich an der Fensterscheibe des Buses angebracht ist. Selbst das Kopftuch der Frau wurde im Nachhinein hinzufügt, wie dieses Originalfoto beweist. Aber auch die überspitzten Formulierungen im Artikel offenbaren den satirischen Inhalt.

Wer Spaß an Satire mit einer gewissen orientalischen Würze und Migrantenperspektive hat, der kann Noktara auch gerne hier auf facebook liken und dort seine Meinung kommentieren.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung! Begleite uns – 30 Tage kostenlos!

Mehr von Mimikama