Nein, hier sieht man nicht die Herstellung von künstlichem Fleisch!

Autor: Ralf Nowotny

Künstliches Fleisch aus China?
Artikelbild: nevodka / Shutterstock

China wird ja alles Mögliche zugetraut, seit Neuestem anscheinend auch die Herstellung von künstlichem Fleisch.

So sieht man in einem 29 Sekunden langen Video, welches verbreitet wird, eine Industriemaschine, in der augenscheinlich eine Masse gewälzt und geschnitten wird, die wie rohes Fleisch aussieht. Das Video soll aus China stammen und der Beweis sein, dass dort künstliches Fleisch zur Ernährung der Bevölkerung hergestellt werde.

https://www.facebook.com/Netzfrauen/videos/582386319204637/?__xts__[0]=68.ARDHysezc2VEluG-ZyF5OOrU8bVqiIL6FQxQewxBk7vQ13PSEi0AXQM7HfALYOHCIEEAMZ3auxn0GRzysh5rJUTMA87N_RXSj2f3gO8bKk8Ga4ACc6gAiKOcgL1e9uV0X8s3SeS3UiwmSvxOS6PKBmnpZLzObXrf1uaEUKOOL3FKLsyk5F9COn_2xwXmXn6QhTswZ4tJJ3aMb2ESvcK4DmZ9bPEXm6V-9Bsc7KRpNjF8GCBl-iHQ81uzCYgIx5n42SlRKxsO8Yd1Ms77XVTL4tPMEJy-3xlPh9CgLZjmXqAvMn4v1M88JWpqUj2ItztRy3SFlKu_68LvXH2MTtz-fZFjSN7HsDZMenw&__tn__=-R

Im Bezug auf das Video steht auf der Facebookseite der „Netzfrauen“:

Im Video sehen Sie, wie gefälschtes Fleisch in China hergestellt wird!

Bereits seit Oktober 2018 wurde das Video vorrangig in Russland und in der Türkei geteilt, auch damals wurde behauptet, dass es sich dabei um künstliches Fleisch in China handele.

[mk_ad]

Schnitzel, das wie Gummi schmeckt

Würde man sich ein Stück dieses „künstlichen Fleisches“ abschneiden und braten, würde es schonmal penetrant stinken, was schon Warnzeichen genug sein sollte. Sollte man dann auch noch versuchen, es zu essen, würde es schwerfallen, es zu zerkauen, so gummiartig ist es.

Nein, nicht nur „gummiartig“. Es ist sogar Gummi, genau genommen eine Kautschukmasse!
In dem Video hier sehen wir die Herstellung von industriellem Gummi:

In einem anderen Youtube-Video sieht man denselben Vorgang, ebenfalls mit einer ähnlichen Walzmaschine, mit der Gummi für Autoreifen hergestellt wird.

Die französischen Fact-Checker „The Observers“ konnten sogar eine Firma ausmachen, in der eines der verbreiteten Videos gedreht wurde: die Firma Togo in Hongkong. Diese erklärten den Vorgang auch genauer:

„Es ist kein Fleisch. Dieses Video zeigt den klassischen Prozess der Kautschukherstellung während des Auswalzprozesses, der das Ausgangsmaterial in einen dünnen Teig verwandelt, der danach besser verformbar ist.

Das zugegebene Produkt ist ein chemisches Pulver, das es sowohl fester als auch elastischer macht. In unserem Unternehmen stellen wir zum Beispiel Verbindungen für Rohre mit dieser Art von Paste her.“

Auch die russischen Fact-Checker „factcheck.kg„, die türkische Seite „teyit“ und die griechische Seite „Ellinika Hoaxes“ haben über diese Falschbehauptung berichtet, welche nun dank der „Netzfrauen“ auch in Deutschland gelandet ist.

[mk_ad]

Fazit

Es gibt zwar tatsächlich künstliches Fleisch, jedoch wird dies nicht „heimlich“ mit solchen Maschinen hergestellt, sondern gibt es sogar ganz offiziell von dem Unternehmen „Impossible Foods„, welches Fleisch herstellt, das auch wie Fleisch schmecken soll und die gleiche Konsistenz hat, aber auf rein pflanzlicher Basis beruht.

Die Behauptung aber, dass man in dem Video sehe, wie künstliches Fleisch in China hergestellt werde, ist schlichtweg eine Falschaussage!

Artikelbild: nevodka / Shutterstock

Auch interessant:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.