Aktuelles

Phishing-E-Mail: Ihre PayPal Zugangsdaten bitte!

Kathrin Helmreich,

Phishing-Email: Ihre PayPal Zugangsdaten bitte!
Phishing-Email: Ihre PayPal Zugangsdaten bitte!

Vorsicht! Im Moment kursiert eine dubiose E-Mail mit dem Betreff: Bestellnummer#456456 –Vielen Dank für Ihren Einkauf.

Die E-Mail soll eine Rechnung mit einem Betrag von 700 Dollar darstellen und fordert den Empfänger auf, sich bei seinem PayPal Konto einzuloggen. Dazu gibt es eine pdf-Datei zum Herunterladen:

Screenshot by mimikama.org
Screenshot by mimikama.org

Subject: Bestellnummer#456456 –Vielen Dank für Ihren Einkauf. Ihre Bestellung wird in Kürze an Ihre Bewerbungen gesendet. Diese E-Mail bestätigt die letzte Bestellung in Ihrem Konto [01/09/28

Bestellnummer#456456

Rechnungsdatum:

08/01/2019

Kontonummer:

86768787

Rechnungsnummer:

56456757

Zahlungsbetrag:

700,00 US-Dollar

1) Melden Sie sich bei Ihrem PayPaI-Konto an und
2) Klicken Sie oben auf der Seite auf die Registerkarte „Resolution Center“
3) Klicken Sie neben diesem Fall auf die Schaltfläche „Antworten“

Doch Vorsicht!

Öffnet man die pdf-Datei, erhält man folgende Informationen:

Screenshot by mimikama.org
Screenshot by mimikama.org

Sehr geehrter Kunde,

Wir haben Zugriff auf Ihr Konto vorübergehend gesperrt. Sie haben noch Maßnahmen in Bezug auf Ihr PayPal-Konto zu übernehmen. Als Zahlungsprozessor, müssen wir besser, diese Änderungen verstehen.

Was macht man als nächstes

Bitte melden Sie sich bei Ihrem PayPal-Konto und geben Sie die angeforderten Informationen über die Resolution Center. Wenn wir die Informationen vor Ablauf dieser Frist nicht erhalten, Zugriff auf Ihrem Konto weiter gesperrt werden kann.

Jetzt einloggen

Danke für dein Verständnis und die Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen,

PayPal

Hier wird klar, dass es sich nur um einen Betrug handeln und die E-Mail auf gar keinen Fall von PayPal kommen kann.

Hinweise dafür sind ganz klar die ungeschickte Übersetzung des Textes ins Deutsche und dass der Zugriff auf das Konto eingeschränkt sein soll…

Im Moment ist die Webseite, die man über den Button erreicht, down, doch aus Erfahrung können wir sagen, dass hier vor nicht allzu langer Zeit höchstwahrscheinlich noch eine Eingabemaske im Corporate Design von PayPal gewesen sein müsste.

Würde man hier nun seine Daten eingeben, gelangen diese direkt in die Hände des Betrügers und er könnte auf Kosten des Opfers Zahlungen tätigen.

Ergebnis:

Solchen Zahlungsaufforderungen wie auch Aufforderungen zum Einloggen auf diversen Webseiten (sei es bei Banken, Zahlungsdiensten oder Amazon… ) sollte man auf gar keinen Fall nachkommen!

Man sollte generell immer zur Original-Webseite wechseln und sich dort einloggen! Einem Login-Service, den man über einen externen Link erreicht, sollte man hingegen niemals vertrauen!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama