Kennen Sie das Gefühl, unsicher zu sein, ob eine Online-Nachricht wahr ist? Spüren Sie den Wunsch nach Sicherheit im Internet und nach Klarheit inmitten von Falschinformationen? Wenn diese Gefühle Ihnen bekannt vorkommen, dann ist es jetzt an der Zeit, Mimikama zu unterstützen. Mit Mimikama haben Sie einen Partner an Ihrer Seite, der für Wahrheit und Sicherheit im Netz kämpft. Unterstützen Sie jetzt Mimikama, damit wir wiederum anderen helfen kann. Werde auch Du ein jetzt ein Mimikamer!

Die Richtfunkantennen von Kandel

Autor: Andre Wolf


Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag strömt eine Flut von Informationen auf uns ein. Doch wie viele davon sind wirklich wahr? Wie viele sind zuverlässig und genau? Wir bei Mimikama arbeiten hart daran, diese Fragen zu beantworten und dir eine Informationsquelle zu bieten, der du vertrauen kannst.

Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir deine Hilfe. Du hast es in der Hand, eine Welt voller vertrauenswürdiger Informationen zu schaffen, indem du uns jetzt unterstützt. Jede Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Mission.

Werde Teil einer Bewegung, die sich für die Wahrheit einsetzt. Deine Unterstützung ist ein starkes Signal für eine bessere Informationszukunft.

❤️ Herzlichen Dank

Du kannst uns entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung unterstützen. Möchtest Du uns längerfristig unterstützen, dann kannst Du dies gerne mittels Steady oder Patreon tun.


Ein Foto mit zwei Funkmastanlagen zeigt angeblich einen „Stasi-Wagen”, der sich während einer Demo in Kandel aufgehalten haben soll.

Dieses Foto soll nun „beweisen“, dass mithilfe einer Funkstörstation der gesamte Mobilfunkverkehr abgehört worden sei. In wieweit man hier von einer komplexen Abhörmethode sprechen möchte, ist natürlich reine Interpretationssache. Ob die abgebildeten Antennen überhaupt in dieser Weise abhören können, ist ebenso fraglich. In der Interpretation dieser abgebildeten Richtfunkanlagen kommt ein Stück weit auch technisches Unwissen zutage.

Auf diesem Bild kann man ebenfalls noch hinreichend genug erkennen, um welchen Fahrzeugtyp es sich hier handelt.

image

Funkkraftwagen FuKw UKW 92

Es handelt sich dabei um einen Funkkraftwagen, der von der Bundespolizei, aber auch den Polizeien der Länder verwendet wird. Auf der Webseite bos-fahrzeuge.info lässt sich das Einsatzspektrum dieses Fahrzeugs genauer nachlesen:

Die Aufgaben dieses Fahrzeuges umfassen den Aufbau einer Infrastruktur für den Funk an größeren Einsatzstellen und den Aufbau einer Sprechfunkzentrale für den Relaisbetrieb.
Desweiteren ist eine Überleitung von Funk auf Draht (normales Telefonnetz) eine der durch die Ausstattung des Fahrzeuges möglichen Aufgabengebiete.
Letztlich kann mit dem Fahrzeug und seiner Ausrüstung der Funkverkehr an größeren Einsatzstellen effektiv dokumentiert und überwacht werden.

Es handelt sich bei dem Grundgerüst des Fahrzeugs um einen Mercedes-Benz 917 A (LN 2). Die Aufbauten dieses Fahrzeugs wurden von der Firma Odenwaldwerke Rittersbach (heute OWR GmbH) vorgenommen. Bei den beiden sichtbaren Antennenmasten handelt es sich um 2 pneumatische Masten, die eine Länge von 10 m und 15 m haben. An diese Masten können 2 Mehrbereichsantennen und eine Richtfunkantenne befestigt werden.

Richtfunkantennen?

Ja, diese Art der Antennen kennt man auch im Zivilbereich. Diese werden eingesetzt, wenn man (gesicherte) Richtfunkstrecken einrichten will. Richtfunkstrecken kommen im zivilen Bereich beispielsweise in Firmen zum Einsatz, wenn kabellos zwischen zwei Firmengebäuden kommuniziert werden soll. Hierzu muss zwischen den kommunizierenden Anlagen nach Möglichkeit ein freies Sichtfeld herrschen.

Ebenso können mit Hilfe von Richtfunkanlagen abgelegene Stellen, also Funklöcher, zielgerichtet erreicht werden. Richtfunkanlagen bündeln ihre Strahlen und können somit die Reichweite stark vergrößern. Dafür MUSS jedoch die Gegenstelle der Anlage zwingend im Strahlbereich des Richtfunks liegen. Zielgerichtet ist hier das Stichwort! Richtfunkantennen haben nur einen gewissen Sende- und Empfangswinkel, diese Winkel liegen zumeist bei um 45°. Befindet man sich nicht innerhalb dieses Winkels, dann findet auch keine Kommunikation statt. Insofern eignen sich Reichtfunkantennen für eine Störaktion ala Streufunk schon mal gar nicht.

Ein Beispiel für frei erwerbbare zivile Richtfunkgeräte findet man beispielsweise bei Lancom.


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr von Mimikama