Die Behauptung

Ein spanisches Comicbuch mit satirischem Inhalt zum Thema Homophobie wurde fälschlicherweise als Kinderbuch mit einer Altersfreigabe ab 6 Jahren eingestuft.

Unser Fazit

Der Comic „El niño Jesús no odia a las mariquitas“ ist ein satirisches Werk für Erwachsene und nicht für Kinder. Ein Fehler bei der Altersfreigabe führte zu Missverständnissen und einer Anzeige.

Ein satirischer Comic hat in Spanien für Verwirrung und Empörung gesorgt. Der Verlag hatte das Buch für Erwachsene herausgegeben, doch eine falsche Altersfreigabe führte zu dem Missverständnis, es sei für Kinder bestimmt. Ein Sharepic verbreitete sich in den sozialen Medien und führte zu einer Klage gegen den Verlag. Doch wie kam es zu dieser Verwechslung?

Falsche Altersfreigabe für satirischen Comic sorgt für Aufregung - Screenshot aus den sozialen Medien
Screenshot aus den sozialen Medien

Gerüchte/Behauptungen

Ein Sharepic behauptet, ein spanischer Comic sei ein Kinderbuch und zeige unangemessene Inhalte. Das Bild zeigt eine Kinderzeichnung, auf der gemalte Penisse entwirrt werden müssen, um herauszufinden, welche Personen miteinander geschlafen haben. Das Buch soll für Kinder ab 6 Jahren geeignet sein.

Bewertung

Die Comiczeichnung stammt aus einem satirischen Comic für Erwachsene, nicht für Kinder. Die falsche Altersfreigabe führte zu Missverständnissen und einer Anzeige.

Sachverhalt

Das Bild stammt aus dem Comic „El niño Jesús no odia a las mariquitas“ (deutsch: „Das Christkind hasst keine Schwulen“), der im spanischen Verlag Fandogamia erschienen ist. Das Buch richtet sich eindeutig an Erwachsene. Der Verlag beschreibt es auf seiner Website als satirisches Werk, das sich auf humorvolle Weise mit dem Thema Homophobie auseinandersetzt.

Laut Verlag soll das Buch durch provokante und humorvolle Illustrationen zeigen, wie absurd Homophobie ist. In einer Produktankündigung und auf der Website des Verlags wird das Buch eindeutig als „für Erwachsene“ beschrieben. Der Autor Don Julio hat in Interviews deutlich gemacht, dass das Buch nicht für Kinder gedacht ist. Bereits Mitte April wurde das Buch entsprechend angekündigt und beworben.

Weitere Informationen zum Comic

Der Autor Don Julio sagte der spanischen Zeitung „El Diario“, die Bilder im Buch seien absichtlich lächerlich, um die Absurdität der Homophobie zu zeigen. Das Buch wurde im April 2024 veröffentlicht und war schnell vergriffen. Mitte Mai reichte die spanische Stiftung „Christliche Rechtsanwälte“ Klage ein und beschuldigte den Verlag der Anstiftung zu Diskriminierung und Hass sowie der sexuellen Provokation.

Lesen Sie auch >   Post-COVID: Wie Virusvarianten das Risiko beeinflussen

Der Verlagsleiter Pedro Medina erklärte, dass der Fehler bei der Altersfreigabe wahrscheinlich während des Verkaufsprozesses aufgetreten sei. Normalerweise überlasse der Verlag die detaillierte Einstufung der Bücher seinen Vertriebspartnern. Gemeinsam mit dem spanischen Verband der Buchhändlergilden und -verbände (Cegal) wird nun untersucht, wie es zu dem Fehler kommen konnte. Noch ist unklar, ob es sich um eine Verwechslung oder um böswillige Absicht handelt.

Mimikama-Tipp

Überprüfen Sie bei solchen oder ähnlichen Gerüchten immer die Quelle und die Originalinformationen. Lassen Sie sich nicht von Sharepics und missverständlichen Darstellungen in die Irre führen.

Quelle: dpa

Abonnieren Sie unseren Newsletter und nehmen Sie an unseren monatlichen Online-Vorträgen und Workshops teil, um immer gut informiert zu sein.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)