Die Verbraucherzentrale ruft nie unaufgefordert an und kommt auch nicht unangemeldet ins Haus. Betroffene sollten sich nicht in ein Gespräch verwickeln lassen und keine sensiblen Daten preisgeben. Derzeit rufen Kriminelle bundesweit Verbraucherinnen und Verbraucher an und geben sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale NRW (VZ NRW) aus. Häufig wird eine angebliche Düsseldorfer Rufnummer (Vorwahl 0211, Ziffern 955 88 und verschiedene Endungen) oder auch Rufnummern aus den Niederlanden angezeigt. „Diese Anrufe kommen nicht von uns“, warnt die VZ NRW und stellt klar: „Die Verbraucherzentralen nehmen niemals von sich aus und unaufgefordert telefonischen oder sonstigen Kontakt auf. Unsere Beratung erfolgt ausschließlich auf Wunsch der Ratsuchenden“.

Betrügerische Methoden und Vorgehensweisen von Kriminellen

Immer wieder versuchen Personen in betrügerischer Absicht, den guten Ruf der Verbraucherzentralen auszunutzen. Um Vertrauen zu erwecken und die Anrufer in der Leitung zu halten, stellen sich die Täter am Telefon als „Verbraucherzentrale“ oder „Verbraucherberatung“ vor. Die Maschen, um an sensible Daten wie Bankverbindungen zu gelangen, sind vielfältig. Aktuell wird z.B. behauptet, dass Adresse und Kontonummer (IBAN) überprüft werden müssten, um angeblich kostenpflichtige „Dateneinträge“ zu löschen. In anderen Fällen geht es um die Kündigung von Lotto- oder Gewinnspielverträgen, die die Angerufenen ansonsten teuer zu stehen kämen.

Verbraucherzentrale NRW: Tipps zum richtigen Verhalten

Die VZ NRW warnt eindringlich vor solchen Anrufen und rät Betroffenen, sich möglichst nicht in ein Gespräch verwickeln zu lassen, kein Geld zu bezahlen und auf keinen Fall persönliche Daten preiszugeben. „Wenn sich Unbekannte am Telefon oder an der Haustür als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale ausgeben, ist Skepsis angebracht. Wir unterbreiten niemals unaufgefordert telefonische oder sonstige Angebote und nehmen auch keine Wertgegenstände oder Bargeld entgegen. Im Zweifelsfall sollten sich die kontaktierten Personen an uns wenden.

Lesen Sie auch >   Bild von Sir Keir Starmer mit rosa Hijab ist nicht echt

Was tun bei verdächtigen Anrufen?

Wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten, bei dem sich die Anrufenden als Mitarbeiter/innen der Verbraucherzentrale ausgeben, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  • Bleiben Sie ruhig: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder in ein Gespräch verwickeln.
  • Geben Sie keine Daten preis: Geben Sie keine persönlichen Daten wie Adresse, Bankverbindung oder andere sensible Informationen preis.
  • Auflegen: Beenden Sie das Gespräch sofort, wenn Ihnen der Anruf verdächtig vorkommt.
  • Nummer notieren: Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer und alle relevanten Details des Anrufs.
  • Kontakt zur Verbraucherzentrale aufnehmen: Melden Sie den Vorfall der Verbraucherzentrale NRW, um weitere Schritte zu besprechen und anderen möglichen Opfern zu helfen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Betrug

Was soll ich tun, wenn ich bereits persönliche Daten angegeben habe?
Wenn Sie bereits persönliche Daten preisgegeben haben, sollten Sie sich umgehend mit Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkartenunternehmen in Verbindung setzen, um möglichen Schaden abzuwenden. Informieren Sie auch die VZ NRW, damit diese weitere Schritte einleiten kann.

Woran erkenne ich einen echten Anruf der Verbraucherzentrale?
Die Verbraucherzentrale ruft nie unaufgefordert an. Alle Kontakte erfolgen ausschließlich auf Wunsch der Ratsuchenden. Rufen Sie im Zweifelsfall direkt bei der Verbraucherzentrale an und vergewissern Sie sich.

Was passiert, wenn ich auf eine Masche hereingefallen bin?
Wenn Sie auf einen Betrug hereingefallen sind, sollten Sie sofort Ihre Bank informieren, Anzeige bei der Polizei erstatten und den Vorfall der Verbraucherzentrale melden.

Wie kann ich mich künftig besser schützen?
Um sich besser zu schützen, sollten Sie bei unerwarteten Anrufen generell misstrauisch sein, keine sensiblen Daten preisgeben und bei verdächtigen Anrufen sofort auflegen. Informieren Sie sich regelmäßig bei der VZ NRW über aktuelle Betrugsmaschen.

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Kann ich die Nummern, von denen die Anrufe kommen, sperren?
Ja, viele Telefonanbieter bieten die Möglichkeit, bestimmte Rufnummern zu sperren. Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, um diese Möglichkeit zu nutzen und ähnliche Anrufe in Zukunft zu vermeiden.

Fazit

Betrügerische Anrufe, bei denen sich Kriminelle als Mitarbeiter/-innen der Verbraucherzentrale ausgeben, sind eine ernste Gefahr. Seien Sie wachsam, geben Sie keine sensiblen Daten preis und melden Sie verdächtige Anrufe sofort. Die VZ NRW steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und bietet umfassende Informationen, wie Sie sich vor solchen Betrugsmaschen schützen können.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben. Erkunden Sie auch unser umfangreiches Medienbildungsangebot.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)