In diesem Artikel gehen wir der Wahrheit hinter dem Glanz des Amazon Prime Day auf den Grund und geben Ihnen Tipps, wie Sie sicher sein können, dass Sie auch wirklich die besten Schnäppchen machen.

Vergleichsportale als treue Shopping-Verbündete

Die Schnäppchenjagd entpuppt sich manchmal eher als wilde Gänsejagd. Verbraucherschützer warnen seit langem, dass die „Hammerpreise“ oft auf den unverbindlichen Preisempfehlungen (UVPs) der Hersteller beruhen. Im Vergleich zu den tatsächlichen Preisen auf dem Markt sind die Angebote manchmal alles andere als Schnäppchen.

Es empfiehlt sich daher, vor dem Klick auf den „Kaufen“-Button Preisvergleichsportale wie Geizhals Preisvergleich Österreich, idealo (Deutschland oder Österreich) oder billiger.de zu konsultieren.

Die Wahrheit hinter den Preisschwankungen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Preise kurz vor Aktionstagen steigen? Nur um am Aktionstag selbst scheinbar stark zu sinken? Das ist eine bekannte Strategie. Damit soll der Eindruck eines großen Rabatts erweckt werden.

Abhilfe schafft hier die Browsererweiterung Keepa, die Preisänderungen von mehr als 1.900 Amazon-Produkten anzeigt und sogar eine Warnung ausgibt.

Blitzangebote – Freund oder Feind?

Blitzangebote sind ein Mittel zur Erzeugung von Stress und Eile. Sie sind zeitlich begrenzt und verleiten oft zu Spontankäufen, die man später vielleicht bereut. Stattdessen ist es sinnvoll, sich vorher zu überlegen, welche Produkte man wirklich braucht. So vermeidet man unnötige Einkäufe.

Gefahr Frustkauf

Der Amazon Prime Day bietet eine Fülle von Produkten, von denen viele am Ende eher als Krimskrams in der Ecke landen. Statt sich durch endlose Angebote zu klicken und impulsiv zu bestellen, sollte man gezielt nach Produkten suchen, die man wirklich braucht.

Lesen Sie auch >   Rotorblätter von Windkraftanlagen werden vergraben? - Problem nicht in Europa!

Hilfe von Preisagenten

Wer auf der Suche nach hochpreisigen Produkten ist, sollte den Einsatz von Preisagenten in Erwägung ziehen. Diese beobachten das gewünschte Produkt und schlagen Alarm, sobald es günstiger angeboten wird.

Funktionstest nach Erhalt

Insbesondere bei Smartphones und Smartwatches ist darauf zu achten, dass diese einwandfrei funktionieren. Manchmal werden Produkte, die nicht für den heimischen Markt bestimmt sind, mit Rabatten angeboten, was dazu führen kann, dass einige Leistungsmerkmale nicht wie erwartet funktionieren.

Das Recht auf Widerruf

Sie haben das Recht, ein Produkt innerhalb von 30 Tagen zurückzusenden, wenn Sie damit nicht zufrieden sind. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht bei allen Produktkategorien der Fall ist.

Achtung vor Abo-Fallen

Angebote, wie z. B. ein Probeabonnement bei Amazon Music, können sich, wenn man nicht rechtzeitig kündigt, schnell in eine kostenpflichtige Mitgliedschaft verwandeln.

Die Wahrheit über Fake Reviews

Bei Produkten mit einer sehr hohen Zahl von 5-Sterne-Bewertungen sollte man zumindest skeptisch sein. Auch wenn Amazon versucht, rigoros gegen gefälschte Bewertungen vorzugehen, kann es vorkommen, dass einige von ihnen durch das Raster fallen.

Phishing und gefälschte Versandbestätigungen

Der Kaufrausch rund um den Prime Day wird von Cyberkriminellen ausgenutzt, um persönliche Daten zu stehlen. Es ist wichtig, auf gefälschte Login-Seiten und infizierte Versandbestätigungen zu achten. Im Zweifelsfall sollte der Bestellstatus immer direkt auf der Amazon-Seite überprüft werden.

Fazit

Der Amazon Prime Day kann eine großartige Gelegenheit sein, um das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Es ist jedoch wichtig, sich über mögliche Fallstricke im Klaren zu sein, damit Sie nicht mehr bezahlen, als Sie sollten, oder Opfer anderer Ärgernisse werden. Mit ein wenig Vorbereitung und Aufmerksamkeit können Sie sich auf die echten Angebote konzentrieren und den Prime Day voll und ganz genießen.

Lesen Sie auch >   Betrügerische SMS: Unternehmensservice Portal ID läuft angeblich ab

Das könnte auch interessieren:

Achtzigtausend Gründe, nicht ans Telefon zu gehen: Ein Anstieg des Telefonbetrugs!
Der ultimative Urlaubs-Check für die sichere Nutzung von Smartphone, Tablet & Co.
Der unsichtbare Köder: Wie Betrüger auf Facebook Ihre Gefühle und Ihr Vertrauen missbrauchen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)