Aktuelles

Danke Austrian Airlines? Ein Faktencheck

Andre Wolf, 15. März 2018

Die Osterferien stehen an, da kann man doch schon mal wegfliegen. Am besten sogar, wenn man ein paar Gratistickets bekommt, kost ja nix!

Mit dem Gewinnsversprechen “Austrian Airlines verschenkt 2 Gratistickets” wird das jedoch nichts, da bleibt man am Ende zuhause. Dieses Gewinnspiel ist auf mehreren Ebenen leider irreführend. Doch beginnen wir zunächst mit der einfachen Ablaufbeschreibung.

In Statusmeldungen auf Facebook, aber auch als Mitteilung via WhatsApp bekommen viele Nutzer ein Gewinnspiel zu Gesicht, das Gratistickets von Austrian Airlines für ALLE verspricht. Der Anlass sei das 25-jährige Jubiläum. Faktencheck: Austrian Airlines wurde 1957 gegründet, 2008 übernommen durch die Lufthansa. Wie man da auf 25-jähriges Juniläum kommt, ist schleierhaft.

image

Doch schauen wir uns an, was hinter diesem großzügigen Gewinnversprechen steckt und folgen der Aufforderung „Gewinnen Sie Ihre Tickets hier – (2 Tickets) pro User”.

Nun ja, das erste, was uns in diesem Moment entgegen springt, ist die Zugriffswarnung unserer Schutzsoftware, welche eine Gefahr in der Webseite mit der Adresse „austrianair. website” sieht. Wir sind mal so frei und ignorieren diese Warnung, um uns den genauen Ablauf dieses Gewinnspiels anschauen zu können.

image

Man landet an dieser Stelle auf einer Webseite, die sich als eine Art Quiz darstellt. Diese Webseite gibt sich als Austrian Airlines aus, es werden das Logo, sowie das Corporate Design verwendet. Die Antworten in diesem Quiz sind jedoch für den weiteren Verlauf völlig irrelevant. Es spielt keine Rolle, welche Antworten man auswählt, am Ende erscheint immer eine Gewinnbestätigung. Dieses Gewinnversprechen bildet die Brücke zum eigentlichen Ziel.

Bevor man jedoch weiter kommt, muss man zu „Viralitätszwecken“ zunächst den BEITRAG “TEILEN” (Share in Facebook). Auf diese Weise entsteht übrigens der oben gezeigte Statusbeitrag auf Facebook. Zum anderen soll man im zweiten Schritt auf einen “Like” Button klicken.

image

Dieser Klick auf “Like” löst jedoch eine Weiterleitung aus und man landet… Überraschung… in einem sogenannten Affiliate. Nimmt man an diesem Gewinnspiel teil (welches interessanterweise bei uns als Ryanair-Gewinnspiel dargestellt wird), bekommt derjenige eine Provision, der den Link in seiner Webseite eingebaut hat und auf dieses Gewinnspiel weiterleitet.

Das ist auch der Grund, warum derartige Fake-Gewinnspiele (wie das Austrian Airlines Gewinnspiel) konstruiert werden: Es geht darum, Werbung anzuzeigen bzw. Werbelinks glaubhaft und wirksam einzubauen. Dem Verfasser der Fake-Gewinnspiels ist es somit schlichtweg egal, ob der eigene Inhalt korrekt ist.

image

Das am Ende eingebaute Affiliate Gewinnspiel ist übrigens wiederum nicht illegal. Jedoch hat es mit dem vorangegangenen Köder nichts zu tun.

Was hält Austrian Airlines von dieser ganzen Sache?

Das erwähnte Unternehmen, in diesem Falle “Austrian Airlines”, hat mit dem genannten Statusbeitrag und Gewinnspiel nichts zu tun! Dies wird auch auf der Facebook-Seite mittlerweile bestätigt:

Mimikama


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama