Die Frau wurde am 11.11.2022 von einem Betrüger telefonisch kontaktiert, der sich als Mitarbeiter ihrer Bank ausgab. Der Unbekannte spielte der Geschädigten vor, dass auf ihrem Konto verdächtige Transaktionen festgestellt worden waren.

Um dies genau zu überprüfen, forderte der seriös wirkende Mann sie auf, ein Programm auf ihren Computer zu laden. Damit hätte er dann direkten Zugriff auf ihren Computer und könne so notwendige Einstellungen vornehmen. Dies tat die 33-Jährige.

Betrüger griff auf Konto zu

Der Betrüger war nun in der Lage, auf das Konto der Rostockerin zuzugreifen und tätigte mehrere Überweisungen. Hierdurch entstand der Frau ein Schaden von etwa 19.000 Euro.

Nachdem die Geschädigte den Betrug bemerkte, informierte sie unverzüglich ihre Bank und die Polizei. Durch schnelle und intensive polizeiliche Maßnahmen konnte das Geld noch rechtzeitig gesichert werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu diesem Fall sind noch nicht abgeschlossen.

Tipps der Polizei

Die Rostocker Polizei rät in diesem Zusammenhang folgende Hinweise zu beachten:

  • Erlauben Sie niemandem, den Sie nicht kennen, Zugriff auf Ihre Geräte!
  • Geben Sie niemals Passwörter oder Online-Banking-Anmeldedaten weiter!
  • Stoppen Sie gegebenenfalls den Fernzugriff, indem Sie das Gerät ausschalten!
  • Am Telefon nicht bedrängen lassen und das Telefonat sofort beenden!

Quelle:

Presseportal

Das könnte auch interessieren: Betrügerische Inserate: Seien Sie aufmerksam!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)