Die Behauptung

Ein Foto eines außergewöhnlich geformten Bienenstocks kursiert im Internet, mit der Behauptung, dass die Bienen diese Struktur selbstständig gebaut haben, um eine natürliche Belüftung und Temperaturkontrolle zu ermöglichen.

Unser Fazit

Die Behauptung ist falsch. Das Bild wurde durch menschliche Manipulation erzeugt und nicht durch das natürliche Verhalten der Bienen.

Es gibt viele faszinierende und erstaunliche Geschichten im Internet, die uns oft staunen lassen. Eine solche Geschichte ist das virale Bild eines Bienenstocks, der in einer ungewöhnlich kunstvollen Form gebaut wurde. Die Behauptung, dass die Bienen diese Struktur ganz von selbst geschaffen haben, ist weitverbreitet und wurde von vielen Menschen geteilt. Doch bei genauerem Hinsehen entpuppt sich diese Geschichte als weniger natürlich, als sie zunächst scheint.

Es handelt sich um dieses Bild mit dem Statusbeitrag >

„Dieses Foto wurde vom Besitzer des Bienenstocks aufgenommen. Der Imker vergaß, die Rähmchen, in denen die Bienen den Honig sammeln, einzubauen, und die Bienen bauten ihre eigene Architektur aus dem Bienenstock, die die natürliche Belüftung berücksichtigt, so dass die Luft frei fließen kann und eine stabile Temperatur beibehält“

Screenshot Facebook: "Dieses Foto wurde vom Besitzer des Bienenstocks aufgenommen. Der Imker vergaß, die Rähmchen, in denen die Bienen den Honig sammeln, einzubauen, und die Bienen bauten ihre eigene Architektur aus dem Bienenstock, die die natürliche Belüftung berücksichtigt, so dass die Luft frei fließen kann und eine stabile Temperatur beibehält"
Screenshot: Facebook

Das Foto zeigt eine wabenartige Struktur mit kunstvollen Mustern und Formen. Begleitet wird das Bild von der Behauptung, dass der Imker die Rähmchen, in denen die Bienen normalerweise ihren Honig sammeln, vergessen hat. Die Bienen hätten daraufhin eigenständig eine Struktur gebaut, die für optimale Belüftung sorgt und eine stabile Temperatur hält. Diese Geschichte ging mehrfach viral, seit mindestens 2013, und wird oft mit Kommentaren wie „Mutter Natur ist die beste Künstlerin“ geteilt.

Bewertung des Bienenstock-Fotos

Während das abgebildete Bienenwabenmuster echt ist, haben die Bienen es nicht völlig frei gestaltet. Der Imker, der das Foto ursprünglich 2013 aufgenommen hat, hat erklärt, dass er das Design auf einem Brett eingraviert und Wachsstreifen angebracht hat, die die Bienen dann bebauten.

Bienenstock-Foto > Fakten

Die Verbreitung des Bildes begann 2015, als die Organisation National Trust das Bild auf ihrer Facebook-Seite postete. Der ursprüngliche Beitrag besagte, dass die Bienen des Bodiam Castle in Großbritannien die Wabe erstellt hätten. 2020 wurde die Bildunterschrift geändert, um Brian Fanner für das Foto und die „Honigkunst“ zu würdigen.

Lesen Sie auch >   Tecom Zahlungsaufforderungen für angebliche Erotikdienste: Nicht darauf hereinfallen
MIMIKAMA

Fanner, der ein Unternehmen für Bilderrahmen betreibt, postete das Bild erstmals 2013 auf seinem Facebook-Profil.

Screenshot des "Bienenstockes". Das Bild wurde von Brian Fanner im Jahre 2013 veröffentlicht
Screenshot des „Bienenstockes“. Das Bild wurde von Brian Fanner im Jahre 2013 veröffentlicht (Quelle)

Brian Fanner erklärte, dass er als Hobby Imkerei betreibt und das Foto in Kapstadt, Südafrika, aufgenommen hat. Auf einem Brett, das an den Rahmen des Bienenstocks angebracht war, gravierte er ein Herzdesign in der Mitte und zwei geschwungene Linien an den Seiten. Er fügte Wachsstreifen in die Rillen ein, die die Bienen dann bebauten. Diese Muster dienten den Bienen als Grundlage, auf der sie ihre Waben bauten. Die Bienen folgten einfach den vorgegebenen Linien und schufen so die ungewöhnliche Form. Brian Fanner gab an, dass er dies für seine Frau gemacht habe. Seine Frau kommentierte dies auch mit „Oh honey! That’s so sweet! ; )

MIMIKAMA

Das ursprüngliche Bild wurde am 19. November 2013 um 14:33 Uhr aufgenommen, was mit dem Zeitpunkt übereinstimmt, als Fanner es in den sozialen Medien veröffentlichte. Er erklärte, dass etwa vier Wochen vergingen, bis das Muster fertiggestellt war. Fanner äußerte seinen Ärger darüber, dass seine Arbeit wiederholt ohne Erlaubnis verwendet wurde, zeigte sich jedoch zufrieden, dass viele Menschen dieses kleine Kunstwerk gesehen haben.

MIMIKAMA

Fazit des Bienenstock-Fotos

Die Behauptung, dass das herzförmige Bienenwabenmuster unabhängig von Bienen erstellt wurde, ist falsch. Das Bild wurde 2013 von einem ein Unternehmen für Bilderrahmen aufgenommen, der das Design auf einem Brett eingravierte und Wachsstreifen anbrachte, um den Bienen bei der Erstellung der Waben zu helfen. Darüber berichtete auch US-Today bereits. Dies zeigt, wie wichtig es ist, Behauptungen im Internet zu überprüfen, bevor man sie weiterverbreitet.

Mimikama-Hinweis:

Falschbehauptungen wie das herzförmige Bienenstock-Bild mögen auf den ersten Blick harmlos erscheinen, da sie niemandem direkt Schaden zufügen. Dennoch ist es wichtig, solche Falschinformationen zu erkennen und darüber zu berichten. Sie verbreiten sich schnell im Internet und tragen zur Verbreitung von Unwahrheiten bei. Dies untergräbt das Vertrauen in echte wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten. Indem wir solche Geschichten aufdecken und korrigieren, fördern wir kritisches Denken und helfen dabei, eine informierte und skeptische Öffentlichkeit zu schaffen, die in der Lage ist, Wahrheit von Fiktion zu unterscheiden.

Bleiben Sie skeptisch gegenüber viralen Geschichten und Bildern im Internet. Überprüfen Sie die Quellen und hinterfragen Sie ungewöhnliche Behauptungen. Abonnieren Sie unseren Newsletter und melden Sie sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an, um mehr über den verantwortungsvollen Umgang mit Informationen im digitalen Zeitalter zu erfahren.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)