Deutschland sagt sorry

Autor: Andre Wolf

Das Bundesministerium für Arbeit entschuldigt sich? Auch wir mussten genau lesen und hinschauen, denn die Seite Deutschland-sagt-sorry zeigt sich in einer perfekten und überzeugenden Darstellung, dem Besucher stellt sich beim Lesen der Seite jedoch unweigerlich die Frage:  “was ist da los?”


SPONSORED AD


“Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales will den Verliererinnen und Verlierern der Arbeitsmarktreformen der Agenda 2010 Dank und Entschuldigung aussprechen.” Inhaltlich geht es also auf der Seite darum, dass sich die Bundesregierung öffentlich bei jenen um Entschuldigung bittet, welche trotz wirtschaftlich guter Gesamtlage der BRD unverschuldet in Notlagen geraten sind, sich daraus nur schwer befreien können und letztendlich auch Sanktioniert wurden. Siehe dazu auch die Webseite „Deutschland-sagt-sorry.de

Man sollte sich das gut produzierte Video wirklich bis zum Ende anschauen, denn gerade die letzten Sätze treiben den Inhalt nochmal auf die Spitze:

Wir möchten uns entschuldigen. Schreiben Sie uns, wie Sie benachteiligt wurden und Sie erhalten ein handsigniertes Entschuldigungsschreiben von Bundespräsident Joachim Gauck.

Ernsthaft, steckt da wirklich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) Öffentlichkeitsarbeit und Internet hinter?

Nein!

Auf der Suche nach Indizien stolpert man recht schnell über die Wahren Gestalter des Projektes “Deutschland sagt sorry”. Es handelt sich hierbei um das PENG! Collective aus Berlin [1], die in der Vergangenheit bereits mehrfach professionell aufgezogenen Fake-Kampagnen auffielen. Bei Peng! handelt es sich um einen eingetragenen Verein und einer NGO (Nichtregierungsorganisation)[2].

Ein weiteres Beispiel der Arbeit ist die „Vattenfall Responsibility Initiative“ [3], bei der sich ein Peng! Aktivist im April 2015 in der Zentrale des Energieriesen Vattenfall vor der Presse als Pressesprecher des Unternehmens ausgab und der Presse und „im Namen“ von Vattenfall für Verwirrung sorgte.

Auch hierzu gibt es ein amüsantes Video, die Kampagne wurde seinerzeit ebenso von einer professionell gestalteten Seite und gut produziertem Video begleitet.

In einem kurzen Schriftwechsel haben wir Peng! darum gebeten, diese Kampagne zu beschreiben, was Peng! sehr wohlwollend und gerne für uns tat. Diese Antwort gibt es in unserem Artikel „Deutschland sagt sorry – die Hintergründe!

Stellungnahme des BMAS

Aber zunächst: danke an Peng! für diesen amüsanten Fake. Solche Aufgaben lösen wir gerne!

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.