Aktuelles

Duschen und Pinkeln gleichzeitig, um Wasser zu sparen – nicht die beste Idee

Rein mathematisch macht es Sinn: Auf einem Sharepic steht, dass man bis zu 2.200 Liter Wasser im Jahr spart, wenn man 1x am Tag beim Duschen auch gleich pinkelt. Doch dann hat man nach einer Weile ein ganz anderes Problem…

Ralf Nowotny,

Für manche stellt es kein Problem dar, andere schütteln sich bereits beim Gedanken daran: Duschen und gleichzeitig pinkeln. Klar, das spart den weiten Weg auf die Schüssel (die aber meist ohnehin gleich neben der Dusche ist) und zudem spart es auch einmal die Klospülung zu bestätigen – was rein rechnerisch tatsächlich bis zu 2.200 Liter Wasser im Jahr ausmachen kann.
Das Problem liegt dann aber woanders: Bei der Konditionierung!

Wasser sparen beim Duschen

Es ist dieser Drang, den Wahrheitsgehalt eines Sharepics unbedingt überprüfen zu müssen, wenn die Behauptungen so irrwitzig klingen, der uns dazu trieb, genauer nach dem Ursprung zu schauen:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

SWR Fernsehen schrieb auf einem Sharepic auf Facebook: „Einmal am Tag in die Dusche pinkeln, spart rund 2.200 Liter Wasser im Jahr“.

Rein mathematisch richtig – aber nicht wirklich korrekt

Als Quelle nennt der SWR die Seite IFLScience, die tatsächlich in einem Artikel von 2016 (siehe HIER) ausrechneten, wieviel Wasser man sparen würde, wenn man einmal am Tag in der Dusche pinkelt (vorausgesetzt man duscht täglich):

Für die Spülung einer modernen westlichen Toilette werden durchschnittlich 6 Liter Wasser verbraucht, und ein durchschnittlicher Erwachsener pinkelt alle 24 Stunden etwa siebenmal. Das bedeutet, dass pro Tag 42 Liter Toilettenwasser benötigt werden, um weggespült zu werden.

Wenn man also täglich duscht und von den siebenmal Pinkeln einmal sich beim Duschen entleert, ergibt das im Jahr 2.190 Liter Wasser, die man einspart.

Nun hinkt diese Rechnung natürlich ein wenig, da nicht jeder jeden Tag duscht. Zudem sind viele auch nicht den ganzen Tag daheim, sondern gehen dann an ihrem Arbeitsplatz auf Toilette. Beim reinen Pinkeln (also ohne dem „großen Geschäft“) genügen auch höchstens 3 Liter Wasser, nicht die der Rechnung zugrundeliegenden 6 Liter.

Die Ersparnis von 2.190 Liter würde also nur Leute betreffen, die

  1. den ganzen Tag daheim sind
  2. jeden Tag duschen und
  3. volle 6 Liter jedes Mal spülen, auch beim „kleinen Geschäft“

Also nicht gerade eine Mehrheit.

Warum es aber trotzdem keine gute Idee ist

Unter Experten ist es schon länger die einhellige Meinung, dass Pinkeln beim Duschen eine eher unerwünschte Nebenwirkung hat, doch erst durch mehrere TikTok-Videos von Dr. Alicia Jeffrey-Thomas, eine Beckenbodentherapeutin, wurde diese Meinung populär:

@dr.teresa.irwin I said what I said!  Unless you’re struggling with total bladder emptying you need to hear this #bladdertips #pft #obgyn ♬ Pieces (Solo Piano Version) – Danilo Stankovic

„Wenn Sie in der Dusche pinkeln oder den Wasserhahn aufdrehen oder die Dusche aufdrehen und sich dann zum Pinkeln auf die Toilette setzen, während das Wasser läuft, erzeugen Sie in Ihrem Gehirn eine Assoziation zwischen dem Geräusch von fließendem Wasser und dem Bedürfnis zu pinkeln.

Wir kombinieren das mit einer Beckenbodenfehlfunktion – entweder jetzt oder später – und das kann zu Problemen mit Blasenschwäche führen, wenn Sie außerhalb der Dusche laufendes Wasser hören.“

Für Frauen ergebe sich noch ein anderes Problem, so Dr. Jeffrey-Thomas:

„Leider sind diejenigen von uns, die bei der Geburt als Frauen geboren wurden und diese Anatomie haben, nicht dafür geschaffen, im Stehen zu pinkeln. Selbst in dieser Captain-Morgan-Pose [ein Bein hochgelegt] entspannt sich der Beckenboden nicht richtig, was bedeutet, dass sich die Blase nicht besonders gut entleert.“

Auf die Frage eines Nutzers, warum aber die Toilettenspülung keinen Harndrang auslöst, antwortet sie:

„Wenn die Toilettenspülung betätigt wird, haben Sie bereits gepinkelt, so dass diese Assoziation nicht zustande kommt.
Die Intensität eines Blasenauslösers von Person zu Person variiert, aber wenn Sie sich buchstäblich nicht davon abhalten können, unter der Dusche zu pinkeln, ist das kein gutes Zeichen.“

Und wie pinkelt ihr so?

In einer natürlich nicht-repräsentativen Umfrage auf Twitter und Facebook wollte ich nun wissen, wie es bei euch ist: Pinkelt ihr beim Duschen oder findet ihr das eklig?

Hier die Twitter-Ergebnisse:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei 141 Stimmen stimmten 59,6 Prozent für Ja, 40,4 Prozent für Nein.

Und hier die Facebook-Ergebnisse:

Mimikama
Die Duschen und Pinkeln-Umfrage, Quelle: Facebook

Bei (zum jetzigen Zeitpunkt) 661 Stimmen stimmten 62 Prozent für Ja, 37 Prozent für Nein.

Rund 60 Prozent von euch pinkeln also unter der Dusche, aber in den Kommentaren überwiegen die Stimmen derer, die das gar nicht gut finden – anscheinend doch ein Tabuthema, bei dem die meisten Duschpinkler dies nicht unbedingt öffentlich zugeben möchten.

Fazit

Ob ihr nun also unter der Dusche pinkelt oder nicht, sei euch überlassen – rein zum Wasser sparen ist es jedoch nicht wirklich empfehlenswert, insbesondere da ihr euch falsch konditionieren könntet und dann jedes Mal pinkeln müsst, wenn ihr Wasser laufen hört!

Artikelbild: Pixabay

Auch interessant:

Viele können es riechen, wenn sie nur das Bild eines Schwimmbades sehen: Der typische Chlorgeruch.
Wer hat gepinkelt? – Wenn es im Schwimmbad stark nach Chlor riecht


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama