Facebook: Kein Start des Dating-Services am Valentinstag!

Autor: Claudia Spiess

Lieber Leser, liebe Leserin, Mimikama ist dein Kompass in der Informationsflut. Aber um den Kurs zu halten, brauchen wir dich. Jeder Beitrag, ob groß oder klein, bringt uns näher an eine Welt der verlässlichen Informationen. Stell dir vor, du könntest einen Unterschied machen, und das kannst du! Unterstütze uns jetzt via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe lässt uns weiterhin Fakten liefern, auf die du zählen kannst. Mach mit uns den ersten Schritt in eine vertrauenswürdigere Informationszukunft. ❤️ Dank dir kann es sein.

Facebook: Kein Start des Dating-Services am Valentinstag!
Facebook: Kein Start des Dating-Services am Valentinstag!

Start des Facebook Dating-Features aus Gründen des Datenschutzes verschoben

Facebook: Kein Start des Dating-Services am Valentinstag! – Das Wichtigste zu Beginn:

Irische Datenschutzbehörde hat zu spät von dem neuen Facebook-Service erfahren. Dieser konnte aufgrund der kurzen Frist nicht ausreichend geprüft werden. Der Start des Dienstes in Europa wurde nun verschoben.

Geplanter „Dating“ – Start zum Valentinstag geplatzt

Facebook plante den Datingdienst ab 14. Februar in Europa zu starten. In den USA ist die Funktion bereits seit September nach einer Testphase am Laufen.

Nach Bedenken eines irischen Datenschutzbeauftragten muss der Launch jetzt allerdings verschoben werden. „Facebook Dating“ sei laut der Behörde in Bezug auf Datenschutz nicht ausreichend geprüft worden.

[mk_ad]

Datenschutzprüfung des Dienstes versäumt

Laut CNN habe die irische Datenschutzbehörde IDPC erst am 3. Februar von der Einführung des neuen Services erfahren. Da Facebooks europäische Zentrale in Dublin ansässig ist, ist in diesem Fall Irland mit der Beobachtung von Facebook und seinen Neuerungen beauftragt.

Mehrere Medien berichten, Facebook habe es versäumt, der Datenschutzbehörde eine Prüfung des Dienstes zu ermöglichen. Beamte hätten nun eine Inspektion bei Facebook vorgenommen, um schneller an relevante Unterlagen zu kommen.

Laut CNN ist dies das erste Mal, dass eine solche Durchsuchung bei einem Tech-Unternehmen durchgeführt wurde, seit die Datenschutzgrundverordnung 2018 eingeführt wurde.

Facebook bestätigt Verschiebung

Facebook möchte sicherstellen, dass das Produkt für den europäischen Markt reif sei.

„Wir haben sorgfältig gearbeitet, um strenge Sicherheitsvorkehrungen zu schaffen und diese Informationen mit der IDPC vor der Freischaltung geteilt“, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens.

Quelle: Spiegel.de
Artikelbild: Facebook


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Ihnen liegt es am Herzen, das Internet zu einem Ort der Wahrheit und Sicherheit zu machen? Fühlen Sie sich überwältigt von der Flut an Fehlinformationen? Mimikama steht für Vertrauen und Integrität im digitalen Raum. Gemeinsam können wir für ein transparentes und sicheres Netz sorgen. Schließen Sie sich uns an und unterstützen Sie Mimikama!. Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama