über Facebook: PopUp-Werbung auf seinem Smartphone

Autor: Tom Wannenmacher


Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag strömt eine Flut von Informationen auf uns ein. Doch wie viele davon sind wirklich wahr? Wie viele sind zuverlässig und genau? Wir bei Mimikama arbeiten hart daran, diese Fragen zu beantworten und dir eine Informationsquelle zu bieten, der du vertrauen kannst.

Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir deine Hilfe. Du hast es in der Hand, eine Welt voller vertrauenswürdiger Informationen zu schaffen, indem du uns jetzt unterstützt. Jede Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Mission.

Werde Teil einer Bewegung, die sich für die Wahrheit einsetzt. Deine Unterstützung ist ein starkes Signal für eine bessere Informationszukunft.

❤️ Herzlichen Dank

Du kannst uns entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung unterstützen. Möchtest Du uns längerfristig unterstützen, dann kannst Du dies gerne mittels Steady oder Patreon tun.


Fast jeder Nutzer kennt den Moment, wo man auf Facebook mit seinem Smartphone unterwegs ist und sich auf einmal ein Werbefenster öffnet.

Viele Facebook-Nutzer kennen das Problem. Nichts Ahnend surft man mit dem Smartphone, mittels der installierten Facebook-App, über seinen Newsstream. Plötzlich sieht man einen Statusbeitrag inkl. dazugehörigen Verweis auf eine Webseite, welchen man gerne folgen würde, doch das ist nicht sofort möglich. Der Grund: Ein Werbefenster (PopUp) legt sich genau ÜBER den jeweiligen Artikel und man kann diesen nicht mehr lesen. Verärgert sucht man nun nach einem “X” oder “Schließen” Button. Die einzige Möglichkeit die einem noch bleibt ist die App zu schließen bzw. im schlimmsten Fall das Handy neu zu starten. Das Problem kennen wir und können hier einen Lösungsansatz aufzeigen, der bei vielen Nutzer schon funktioniert hat.

Es handelt sich um nachstehende und ähnliche Meldungen!

MIMIKAMA
Screenshot eines möglichen Werbefensters

Vorab einmal die Information, was man hier überhaupt zu sehen bekommt:

Es handelt sich dabei um Werbebanner auf Webseiten, die von Online-Kriminellen manipuliert wurden.

Wichtiger Hinweis: Auch seriöse Webseitenbetreiber haben keinen direkten Einfluss darauf, welche Werbebanner auf der eigenen Webseite angezeigt werden. Der Betreiber selbst stellt nur Werbeplätze zur Verfügung. Man sollte also nicht den Betreiber der jeweiligen Webseite verurteilen, wenn man einmal angeführte Werbebanner zu Gesicht bekommt.

Was kann man als Betroffener Nutzer dagegen machen?

Deaktiviere den “In App Browser” von Facebook. Facebook öffnet Verweise/ Links  immer innerhalb seiner eigenen App.

  1. Öffnet hierzu die Facebook-App auf deinem Handy.
  2. Ruft die Einstellungen der App über das Symbol mit den drei Balken in der oberen Menüleiste auf.
  3. Scrollt herunter, bis zu den “App-Einstellungen“.
  4. Hier findet ihr nun den Punkt „Links werden extern geöffnet“. Aktiviere die Option, um externe Links über die Facebook-App wie gewohnt wieder mit dem von euch favorisierten Android-Browser öffnen zu können.

image
image

Ebenso solltest du folgende Schritte befolgen:

  1. Sicherheitshalber solltest Du sogenannten Mehrwertdienste generell bei deinem Handyanbieter sperren lassen, denn man kann sich nie sicher sein, dass solche Werbebanner / Apps nicht im Hintergrund aktiv werden
  2. Auch eine Drittanbietersperre empfehlen wir dir dringendst
  3. Lösche direkt im Browser den “Verlauf” und die “gespeicherte Webseiten-Inhalte” sowie auch die “Cookies”.
  4. Mach dir Gedanken über eine Virenschutz.-App


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr von Mimikama