Alles rund um das Thema Facebook

Warnung vor dieser Sex-Falle auf Facebook

Weibliche Facebook-Profile verführen Männer, sich vor der Kamera zu befriedigen – und drohen dann, die Videos auf YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu zeigen.

Tom Wannenmacher, 17. Mai 2022

Es ist nicht das erste Mal, dass sich auf Facebook solche gefälschten Profile breit machen. Hinter diesen Profilen, es handelt sich um weibliche Profile mit gefälschten Bildern, verstecken sich jedoch Betrüger.

Sie schreiben wahllos männliche Facebook-Nutzer an und geben vor, auf Facebook neu – und auf der Suche nach Freunden zu sein. Dabei durchforsten sie auch die Freundesliste des jeweiligen Kontakts, damit am Ende „gemeinsam Freunde“ entstehen. Damit soll die Glaubwürdigkeit gesteigert werden.

Mit einer geschickten Gesprächsführung, man darf nie außer Acht lassen, dass solche Betrüger darauf geschult sind, andere Menschen darin zu verwickeln, erschleichen sie sich das Vertrauen des Nutzers. Am Ende wird dem Nutzer das Angebot unterbreitet, sich mittels des Messenger-Videochats in Verbindung zu setzen.

Das Facebook-Profil ist nur der Lockvogel!

Geht man auf das verlockende Angebot ein, dann erwartet einem eine sehr leicht bekleidete Dame, die jedoch NICHT identisch mit dem Facebook-Profil ist, das einem angeschrieben hatte! Das Facebook-Profil diente nur als Lockvogel!

Abermals verwickelt die Dame den Nutzer in ein Gespräch und macht dem Nutzer ein unmoralisches Angebot. Was das Opfer in diesem Moment noch nicht weiß: Die Betrügerin nimmt den gesamten Videochat auf und ist am Ende im Besitz dieses Videos!

Erpressung und Drohung

Dem Nutzer wird danach angedroht, das Video, welches sich angeblich bereits auf YouTube im „Privaten Modus“ befindet, zu veröffentlichen und zu teilen, sollte der Nutzer nicht auf diverse Forderungen nun eingehen.

Mimikama
Screenshot: Facebook-Messenger

Sextortion

Das Phänomen solcher Erpressungen mit intimen Aufnahmen nennt sich „Sextortion“ und ist zusammengesetzt aus den Worten „Sex“ und „Extortion“ (Erpressung). Was wie ein harmloser Flirt beginnt, endet mit hohen Geldforderungen.

Schützen Sie sich, indem Sie niemals Personen, die Sie nicht gut genug kennen, Fotos oder Videos von sich mit intimen Aufnahmen schicken. Lassen Sie sich bei Online-Chats nicht dazu überreden, sich vor der Webcam auszuziehen. Täter nutzen diese Momente, um eigene Aufzeichnungen zu fertigen und ihre Opfer damit später zu erpressen. Falls Sie doch auf solche Betrüger hereingefallen sind: Überweisen Sie kein Geld, sondern melden Sie sich bei der Polizei und erstatten Sie Strafanzeige! Warnen Sie auch andere vor dieser Masche.

In die Falle getappt – was tun?

  • Brechen Sie den Kontakt zu der anonymen Person sofort ab, reagieren Sie nicht auf Nachrichten.
  • NICHT bezahlen! Die Erfahrungen haben gezeigt, dass das Bezahlen nicht vor der Veröffentlichung schützt. Ganz im Gegenteil folgtn danach weitere Forderungen und die Erpressung endet nicht!
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Kontaktieren Sie den Betreiber der Seite und veranlassen Sie, dass das Bildmaterial gelöscht wird. Nicht angemessene Inhalte kann man dem Seitenbetreiber über eigens hierfür eingerichtete Buttons melden.
  • Sichern Sie die Chatverläufe und Nachrichten mittels Screenshot.
  • Lassen Sie sich auch nicht zu weiteren sexuellen Handlungen vor der Kamera erpressen!
  • Sollteen Sie tatsächlich auf einer Plattform das Video von Ihnen entdecken, wenden Sie gleich an die Betreiber der Seite. Gerade Facebook z.B. löscht Videos mit sexuellem Inhalt rasch.
  • Nehmen Sie nie Freundschaftsanfragen von fremden Personen an.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Account- und Privatsphäre-Einstellungen.
  • Seien Sie zurückhaltend mit der Veröffentlichung persönlicher Daten wie Anschrift, Geburtsdatum oder Arbeitgeber.
  • Stimmen Sie nicht vorschnell einem Videochat zu. Im Zweifel: kleben Sie die Chatkamera zunächst ab, um lediglich verbal zu kommunizieren und das Geschehen zu beobachten.
  • Stimmen Sie keinen Entblößungen oder intimen Handlungen in Videochats zu, wenn Sie die Person erst seit Kurzem kennen.
  • Halten Sie Betriebs- sowie Virenschutzsysteme auf Ihren online-genutzten Endgeräten wie Smartphone, Laptop, Tablet oder Computer immer auf dem aktuellen Stand, um sich vor Schadsoftware, sogenannter Malware, zu schützen. Es gibt Malware, die Ihre Webcam problemlos aktiviert und Sie damit jederzeit filmen kann.

Passend zum Thema:

Erpressung in Snapchat-Chat
Warnung: Erpressungsversuch mit intimem Video


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung! Begleite uns – 30 Tage kostenlos!

Mehr von Mimikama