Die Behauptung

Videos und Posts in sozialen Medien behaupten, dass eine durch einen Brand in einer polnischen Mülldeponie entstandene Giftwolke über Deutschland und Österreich zieht, was jedoch von den Medien ignoriert wird.

Unser Fazit

Die Behauptung einer Giftwolke, die Deutschland und Österreich bedroht, ist falsch. Offizielle Messungen belegen, dass keine gesundheitsgefährdenden Luftqualitätsveränderungen vorliegen.

Gerüchte/Behauptungen zur Giftwolke

In den sozialen Medien und auf YouTube kursieren Behauptungen und Videos, die vor einer gefährlichen Giftwolke warnen, die nach einem Brand auf einer polnischen Mülldeponie am 10. Mai entstanden sein soll.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Diese Posts legen nahe, dass die Medien das Ereignis absichtlich ignorieren.

Bewertung

In einem Video wird unter Berufung auf die Quelle aqicn.org – eine Seite, die Daten zum Echtzeit-Luftqualitätsindex sammelt – darauf hingewiesen, dass die Deutschland-Karte hier nach dem Brand „komplett rot“ war.
Wir haben uns die historischen Daten zum entsprechenden Zeitraum angesehen und konnten diese Information nicht nachvollziehen.

Screenshot aqicn.org am Beispiel Berlin
Screenshot aqicn.org am Beispiel Berlin


Die Werte sind unauffällig. Es bestehen somit keine gesundheitsgefährdenden Veränderungen der Luft.

Fakten

Am 10. Mai brach in Siemianowice Śląskie, Polen, auf einer Mülldeponie ein Feuer aus. Die lokalen Behörden warnten die Anwohner, die Fenster geschlossen zu halten und sich von dem Gebiet fernzuhalten.

Screenshot X (Twitter)
Screenshot X (Twitter)

Diese Vorsichtsmaßnahmen sind Standardverfahren bei Bränden mit potenziell schädlichen Emissionen.

Der schlesische Gouverneur Marek Wójcik sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Situation zwar sehr besorgniserregend sei, dass aber laut Umweltüberwachung keine Gefahr für die Bewohner bestehe. Wie er sagte, werden die Daten der von der Hauptinspektion für Umweltschutz betriebenen Messstationen analysiert und „diese Stationen haben derzeit keinen signifikanten Anstieg der Konzentrationen der von ihnen getesteten gefährlichen Substanzen gezeigt“.

Daraus können wir ebenfalls ableiten, dass dies auch für weiter entfernte Gebiete wie Deutschland und Österreich unbedenklich ist.

Weitere Informationen

Panikmache durch unbestätigte Berichte in sozialen Medien trägt nicht zur sachlichen Aufklärung bei. Der Vorwurf, dass Medien das Ereignis ignorieren würden, hält einer Überprüfung nicht stand: Der ORF berichtete am 10. Mai HIER darüber.
In polnischen Medien finden sich zahlreiche Berichte, wie auch auf der Webseite der Stadt Siemianowice.

Lesen Sie auch >   Falsche Behauptungen nach dem Attentat auf Donald Trump: Ein Faktencheck

Fazit

Für genaue und verlässliche Informationen empfehlen wir, auf offizielle Mitteilungen und etablierte Nachrichtenquellen zu achten. Vermeiden Sie es, ungeprüften Behauptungen Glauben zu schenken.

Quelle: ORF, rp.pl, TVP3, rmf24.pl

Informieren Sie sich regelmäßig über unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben. Für tiefergehende Einblicke besuchen Sie unsere Online-Vorträge und Workshops.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)