32-jähriger Afghane wird in Gewahrsam genommen

Autor: Janine Moorees


Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag strömt eine Flut von Informationen auf uns ein. Doch wie viele davon sind wirklich wahr? Wie viele sind zuverlässig und genau? Wir bei Mimikama arbeiten hart daran, diese Fragen zu beantworten und dir eine Informationsquelle zu bieten, der du vertrauen kannst.

Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir deine Hilfe. Du hast es in der Hand, eine Welt voller vertrauenswürdiger Informationen zu schaffen, indem du uns jetzt unterstützt. Jede Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Mission.

Werde Teil einer Bewegung, die sich für die Wahrheit einsetzt. Deine Unterstützung ist ein starkes Signal für eine bessere Informationszukunft.

❤️ Herzlichen Dank

Du kannst uns entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung unterstützen. Möchtest Du uns längerfristig unterstützen, dann kannst Du dies gerne mittels Steady oder Patreon tun.


Freiburg – Am Freitagabend, 18.08.2017, wurde der Polizei Lörrach bekannt, dass ein 32-jähriger Afghane gegenüber anderen Personen Gewalttaten angedroht hätte.

Der Mann hatte bereits am 15.08.2017 einen Polizeieinsatz in Efringen-Kirchen ausgelöst, als er dort randaliert und auch Polizeibeamte angegriffen hatte (Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg vom 16.08.2017).
Um eine mögliche Gefährdung, die von dem offensichtlich psychisch kranken Mann ausgehen könnte, einzudämmen, wurde er bereits gestern, gegen 20:30 Uhr, in seiner Unterkunft in Steinen in Gewahrsam genommen. Dazu wurden vorsorglich mehrere Streifenbesatzungen und ein Diensthund eingesetzt. Der Zugriff erfolgte ohne Probleme.
Nachdem der Mann einem Arzt vorgestellt worden war, wurde er umgehend in eine psychiatrische Klinik verlegt, wo er bis auf Weiteres bleiben wird.
Zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung hatten sich bereits Gerüchte in sozialen Medien verbreitet, dass es sich bei dem Mann, der in Gewahrsam genommen worden war, um einen mutmaßlichen IS-Terroristen gehandelt hätte. Diese Information ist falsch. Der Polizei liegen derzeit keine Erkenntnisse vor, die auf einen terroristischen Hintergrund hindeuten.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr von Mimikama