„Is mir egal“-Sänger Kazim Akboga ist verstorben

Autor: Tom Wannenmacher


Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag strömt eine Flut von Informationen auf uns ein. Doch wie viele davon sind wirklich wahr? Wie viele sind zuverlässig und genau? Wir bei Mimikama arbeiten hart daran, diese Fragen zu beantworten und dir eine Informationsquelle zu bieten, der du vertrauen kannst.

Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir deine Hilfe. Du hast es in der Hand, eine Welt voller vertrauenswürdiger Informationen zu schaffen, indem du uns jetzt unterstützt. Jede Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Mission.

Werde Teil einer Bewegung, die sich für die Wahrheit einsetzt. Deine Unterstützung ist ein starkes Signal für eine bessere Informationszukunft.

❤️ Herzlichen Dank

Du kannst uns entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung unterstützen. Möchtest Du uns längerfristig unterstützen, dann kannst Du dies gerne mittels Steady oder Patreon tun.


Seit wenigen Stunden macht auf Facebook eine Meldung die Runde in der es heißt, dass der Youtube-Star Kazim Akboga verstorben sei!

Da es bis dato keinen Polizeibericht dazu gab, haben wir direkten Kontakt mit dem Management aufgenommen und leider die traurige Nachricht erhalten, dass Kazim Akboga verstorben sei.

„Is mir egal“-Star Kazim Akboga ist gestorben.

Der 34-Jährige wurde mit einem Werbe-Video für die BVG Ende 2015 zum Internet-Star.

Des weiteren heißt es in der E-Mail des Managements:

Nach Rücksprache mit seiner Familie, bitten wir um Verständnis, dass wir keine weiteren Einzelheiten zu seinem Versterben bekannt geben möchten und bitten Sie daher, diese Information mit dem gebotenen Respekt gegenüber Kazim Agboga und seiner Familie zu behandeln.

Das Management selbst hat auf seiner Facebook-Sete folgendes dazu veröffentlicht:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr von Mimikama