Faktencheck

Kitzrettung: Wäschekörbe in der Natur gefunden? Stehen lassen!

Immer wieder tauchen auf Facebook Hinweise auf, Wäschekörbe in der Natur unbedingt unberührt stehen zu lassen, da hiermit Rehkitze geschützt werden.

Claudia Spiess, 15. Juli 2022

Die Behauptung

Wäschekörbe in der Natur werden aufgestellt, um damit Rehkitze zu schützen. Man soll diese nicht entfernen und auch nicht berühren.

Unser Fazit

Diese Information ist korrekt. Die Wäschekörbe werden dazu verwendet, Kitze während der Mahd vor einer Gefahr durch die Traktoren zu schützen.

Der Aufruf macht vor allem dann wieder die Runde, wenn Landwirte ihre Wiesen mähen. Das hohe Gras nutzen Rehe oft als Schutzumgebung, um ihre Kitze hier abzulegen.
So ist der Reh-Nachwuchs in Sicherheit, wenn Ricken beispielsweise auf Nahrungssuche gehen. Kitze bleiben dann an dieser Stelle, da sie noch keinen Fluchtinstinkt entwickelt haben. Auch besitzen sie keinen Eigengeruch, der eventuelle Feinde zu dem Jungtier führen würde.
Ist die Mähzeit gekommen, befinden sich Rehkitze durch die Mähvorrichtungen an Traktoren jedoch in großer Gefahr. Für die Traktorenfahrer ist es so gut wie unmöglich, während des Mähens ein abgelegtes Kitz zu erkennen.

Dazu tauchen auf Facebook immer wieder Beiträge auf, in denen dazu aufgerufen wird, Wäschekörbe, denen man unerwarteterweise in der Natur begegnet, nicht zu berühren und unangetastet stehen zu lassen:

Screenshot Facebook: Aufruf bezüglich Kitzrettung
Screenshot Facebook: Aufruf bezüglich Kitzrettung

ACHTUNG
Solltet ihr einen Wäschekorb bei eurem Spaziergang in der Natur stehen sehen – egal ob in einer Wiese, am Waldrand oder an einem Feldweg – BITTE berührt diesen Korb nicht und vor allem hebt ihn nicht hoch!!!
Unter dem Korb befindet sich in der Regel ein Rehkitz oder anderes Wildtier was von ehrenamtlichen Helfern, Landwirten oder Jägern gerettet wurde, bevor eine Wiese abgemäht wird.
Macht euch keine Sorgen! Gleich nach den Mäharbeiten werden die Kleinen wieder freigelassen und können dann wieder zu ihren Müttern! Geschieht dies aber zu früh, ist die Gefahr sehr hoch, das die Kitze wieder in die Wiese laufen und vom Mähwerk erfasst und getötet werden! Und das will wirklich keiner!
Also bitten wir euch … NICHT nähern und schon gar nicht den Korb anheben!
Wir danken für eure Mithilfe!
Gemeinsam retten wir Leben!
(Der Beitrag kann gerne geteilt werden, damit so viele wie möglich Bescheid wissen!)

Text (sic!) aus dem Facebook-Beitrag

Ist das tatsächlich so?

Ja.

Auf der Facebook-Seite „Jägerschaft Hameln-Pyrmont e.V.“ wird der Vorgang beschrieben. Für die Kitzrettung werden Drohnen mit Wärmebildkameras eingesetzt. Dies ist mit dem Eigentümer des Geländes und auch dem Jagdpächter abgesprochen, da diese ihr Einverständnis zum Überflug mit Drohnen geben müssen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Werden dann Rehkitze in den Wiesen erkannt, werden diese mit Wäschekörben oder auch Kartons „abgedeckt“. Diese Stelle wird in der Wiese dann entsprechend gekennzeichnet, damit der Landwirt weiß, wo sich das Kitz befindet und das beim Mähen berücksichtigen kann.
Sobald die Mahd erledigt ist, werden die „Schutzbehälter“ entfernt.

Fazit

Die Warnhinweise, die auf Facebook kursieren, sind also korrekt. Mit den Wäschekörben, denen man bei einem Spaziergang in der Natur begegnen kann, werden tatsächlich Rehkitze geschützt.

Man sollte hier seiner Neugier oder einem eventuell aufkommenden „Ich muss den Müll beseitigen“-Gefühl auf jeden Fall widerstehen, die Wäschekörbe oder Kartons stehen lassen und auch nicht berühren. Mit dem Wissen, dass man damit seinen persönlichen Teil zur Kitzrettung beigetragen hat, sollte dies mit einem zufriedenen Lächeln gelingen.

Quelle: Kitzrettung NRW

Das könnte auch interessieren: Energiekrise: Kriminelle nutzen Gasknappheit aus


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama