Faktencheck

Klimaaktivisten mit Gülle-Traktor vertrieben?

Schöne Sch… ! – In einem Video, das in Sozialen Medien geteilt wird, sieht man angeblich einen Bauern, der mit einer Ladung Gülle Klimaaktivisten von seinem Grundstück vertreiben möchte.

Claudia Spiess, 4. November 2022

Die Behauptung

In einem Video sieht man einen Bauern, wie er mit seinem Traktor eine Gruppe von Menschen zwischen Festzelten umfährt und dabei Gülle versprüht. Weitere Informationen fehlen, Nutzer gehen von einem aktuellen Video aus.

Unser Fazit

Das Video ist nicht aktuell, sondern stammt aus dem Jahr 2016, als Schauspielerin Emma Thompson gemeinsam mit Greenpeace eine Protestaktion gegen Fracking in England, Lancashire, veranstaltete.

In einem der Postings, die dieses Video verteilen, wird beschrieben, dass es sich hierbei um eine unangemeldete Kundgebung von Klimaaktivisten handle, die der Bauer nun mit Gülle in die Flucht schlagen möchte. Weitere Informationen fehlen jedoch.

Screenshot Facebook Beitrag
Screenshot Facebook Beitrag

Jener Beitrag wurde bis zur Veröffentlichung dieses Artikels über 700 Mal geteilt und erhielt über 1.300 Reaktionen bzw. knapp 200 Kommentare. In diesen wird klar, dass die Verfasser der Vorgehensweise des Bauern zustimmen.

Doch wo fand dies statt? Welche Kundgebung war das? Wann fand sie statt? – Dies alles scheint nicht zu interessieren.

Kundgebung von Klimaaktivisten?

Auf der Suche nach dem Video finden wir eine Veröffentlichung davon auf YouTube vom 11.05.2016 (hier archiviert) mit dem Titel „Farmer sprays poop all over protestors trespassing on his land“. – Nun wissen wir zumindest, dass es sich um kein aktuelles Video handelt.

Eben jenes Video findet sich auf einer Webseite wieder, die davon berichtet, dass Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Emma Thompson und Greenpeace-Aktivisten hier das Ziel waren. „Sie waren in Lancashire, England … und Thompson brach eine gerichtliche Verfügung, um gegen Fracking auf seinem Land zu protestieren.“

Auch die BBC berichtetete am 28. April 2016 über diesen Protest und den Versuch des Bauern, die Protestierenden zu vertreiben.

„Sie (Anm. d. Red.: Emma Thompson) hatte zusammen mit anderen Aktivisten nur wenige Meter von einem geplanten Fracking-Standort entfernt an einer „Bake-Off“-ähnlichen Parodie zum Thema Fracking teilgenommen.
Die Gruppe hatte jedoch keine Erlaubnis, dort zu sein, und der Landwirt, der das Land in der Preston New Road in der Nähe von Blackpool gepachtet hat, fuhr mit einem Traktor an dem behelfsmäßigen Studio vorbei und bespritzte viele Mitglieder der Gruppe mit Gülle.“

BBC

Aus einer anderen Perspektive sehen wir den Vorfall in einem Tweet von Rock FM News vom 27. April 2016:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„The Frack Free Bake Off“

Emma Thompson drehte gemeinsam mit ihrer Schwester Sophie „The Frack Free Bak Off“ mehrere Videos, um auf satirische Art und Weise gegen Bohraktivitäten auf dem Gelände in Lancashire durch das Öl- und Gasexplorationsunternehmen Cuadrilla zu protestieren. Unterstützung erhielt sie hier von Greenpeace.

Fazit

Ja, tatsächlich vertrieb hier ein Bauer Aktivisten von seinem Grundstück, indem er mit Gülle um sich sprühte.

Da aus den Beiträgen, die dieses Video derzeit wieder verbreiten, keine genauen Informationen hervorgehen, gehen viele Nutzer davon aus, dass dies ein aktueller Vorfall sei.

Doch dieses Video stammt aus England und ist bereits über sechs Jahre alt. Es zeigt eine Protestaktion gegen Fracking, bei der unter anderem Schauspielerin Emma Thompson mit Unterstützung von Greenpeace – und ja, auch eine ordentliche Ladung Gülle – beteiligt waren.

Quelle:

Awesome Jelly, BBC, Greenpeace
Das könnte dich auch interessieren: Das Ahrtal wird wieder aufgebaut!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama