Kriminelle präparieren Geldautomaten

Täter präparierten Geldautomaten bzw. die Geldausgabeschächte mit sogenannten „Cash-Trapping“ -Fallen

Autor: Tom Wannenmacher

Kriminelle präparieren Geldautomaten
Kriminelle präparieren Geldautomaten

Wie der Polizei jetzt bekannt wurde, haben Kriminelle in der Zeit zwischen Mittwoch (5.10.22) und Donnerstag (6.10.22) offenbar ihr Unwesen in dem Vorraum einer Bank getrieben und mehrere Geldautomaten manipuliert. Nach bisherigen Erkenntnissen präparierten die Täter die Geldausgabeschächte mit sogenannten „Cash-Trapping-Fallen“. Der bislang verursachte Schaden ist abschließend noch nicht bekannt und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Zurückhalten des Bargeldes

Ziel dieser „Fallen“ ist das Zurückhalten des Bargeldes, wodurch bei den Abhebenden der Eindruck erweckt wird, dass der Geldautomat leer sei. Hat die Kundin oder der Kunde dann den Raum verlassen, kehren die Täter in der Regel zurück und entwenden die festgesteckten Summen.

Das Kommissariat 43 in Darmstadt ist mit dem aktuellen Fall betraut und hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. Für den Fortgang des Verfahrens suchen die Beamtinnen und Beamten Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Alle sachdienlichen Hinweise werden unter der Rufnummer 06151/9690 entgegengenommen.

Die Polizei nimmt zudem den aktuellen Fall zum Anlass und gibt wichtige Verhaltenstipps:

  • Melden Sie jede verdächtige Veränderung! Ein wertvoller und zeitnaher Hinweis für die Polizei kann bereits die Meldung darüber sein, dass der Automat eine leere Ausgabe präsentiert, ohne dass dies in der Anzeige begründet wird. Scheuen Sie sich hier nicht, unmittelbar ihre zuständige Polizei-Dienststelle zu kontaktieren oder den Notruf 110 zu wählen.
  • Achten Sie bei der Nutzung im Bereich von Servicestellen von Banken auf „auffällige“ Geräte und Veränderungen. Sowohl beim Zugang zu den Räumlichkeiten als auch insbesondere bei der Nutzung von Geldausgabeautomaten.
  • Nutzen Sie keinen Geldausgabeautomaten, an dem Ihnen etwas ungewöhnlich erscheint, wie beispielsweise angebrachte Leisten oder Verblendungen, abstehende und lockere Teile, Spuren von Kleber rund um den Kartenschlitz.

Quelle

Polizeipräsidium Südhessen

Lesen Sie auch: Wenn die Karte im Geldautomaten stecken bleibt!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.