Lula: Der fehlende Finger ist nicht „nachgewachsen“

Dem brasilianischen Präsidenten „Lula“ fehlt der kleine Finger an der linken Hand. Nun kursieren Fotos, die zeigen sollen, dass dieser seltsamerweise wieder „nachgewachsen“ wäre.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Lulas fehlender Finger soll angeblich „nachgewachsen“ sein. Es soll sich um einen falschen Lula handeln, der eine Maske mit dem Konterfei des brasilianischen Präsidenten trägt.

Unser Fazit

Nein, Lula da Silva ist kein Maskierter. Und nein, der kleine Finger an seiner linken Hand ist auch nicht nachgewachsen.

Es gibt tatsächlich Menschen, die im Internet eine Fotocollage verbreiten, mit der sie beweisen wollen, dass hinter dem wiedergewählten Präsidenten Brasiliens nicht wirklich Luiz Inácio Lula da Silva steckt.

Stattdessen soll es eine Person sein, die eine Maske trägt und deshalb als Lula wahrgenommen wird. Doch durch ein Detail soll die angebliche Maskerade aufgeflogen sein: Dem Maskenträger fehlt kein Finger! – Ernsthaft?

Hoppla, Lula hat plötzlich wieder alle Finger?

Klar, da kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Schlaue Füchse haben da etwas „ganz Großes“ aufgedeckt.

„Lula ist auferstanden. Ein weiterer maskierter Schauspieler, jetzt sind alle Finger wieder dran. So viele, die wir zur Zeit sehen […]“, wird in einem Telegram-Kanal geschrieben. Oberhalb des Textes sieht man ein Bild von Lula da Silva. Rechts davon eine Collage aus drei Fotos, die zeigen, wie sich ein Mann eine Gesichtsmaske aus Latex oder einem ähnlich dehnbaren Material vom Kopf zieht.

Screenshot Telegram "Lula ist auferstanden"
Screenshot Telegram „Lula ist auferstanden“

Trommelwirbel für diese Sensationsentdeckung, bitte! (Achtung, Sarkasmus!)

Foto wurde manipuliert

So eine Überraschung aber auch. Das Foto, das in dieser Collage verwendet wurde, stammt vom Fotografen Ricardo Stuckert. Der Präsident Brasiliens teilte es am 8. November mit Angabe des Urhebers auch auf seinem Twitter-Account.

Screenshot Twitter
Screenshot Twitter

Und siehe da: Der Finger fehlt.

Am 31. Oktober postet der Fotograf selbst ein Foto von Lulas Hand auf der Flagge Brasiliens. Auch hier: Kein kleiner Finger zu sehen.

In seinem Account finden sich unzählige Fotos und auch Videos, in denen man klar erkennen kann, dass hier weder ein Wunder geschehen ist, noch, dass hier scheinbar jemand anderes den brasilianischen Staatsmann verkörpert, der allerdings alle zehn Finger an seinen Händen hat.

Der Verlust des Fingers

In einem Facebook-Beitrag findet sich ein weiteres Foto des Präsidenten, auf dem er seine linke Hand Richtung Kamera streckt. Auch hier deutlich erkennbar: Der kleine Finger fehlt.

Hier wird auch erwähnt, wobei er seinen kleinen Finger verloren hatte.

„Lula hat einen Finger verloren, nicht auf einem Jetski, sondern in einer Maschine, als Metallarbeiter, bei einem von mehreren Arbeitsunfällen, die jeden Tag passieren, in der Regel ein Produkt der Überlastung der Arbeitnehmer. […]“

In einem Artikel der BBC von 2002 wird ebenfalls berichtet, wie es dazu kam:
„Er machte eine Ausbildung zum Metallbauer und fand Arbeit in einer Industriestadt in der Nähe von Sao Paulo, wo er in den 1960er Jahren bei einem Unfall den kleinen Finger der linken Hand verlor.“

Fazit

Ja, dem brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva fehlt ein Finger: Der kleine Finger an der linken Hand.

Er ist nicht „nachgewachsen“. Auch gibt es keine Belege dafür, dass jemand anderes in seine Rolle schlüpfte, indem er sich eine Gesichtsmaske übergezogen hatte. Und warum er deshalb „auferstanden“ sein soll, konnten wir aus dem Telegram-Beitrag nicht herauslesen. Wir warten nun mal ab, ob es demnächst eine Anfrage zum angeblichen Tod des Präsidenten geben wird.

Daher – fast schon langweilig: Es handelt sich hier ganz schlicht und einfach um ein manipuliertes Foto.

Quelle:

BBC, Ricardo Stuckert auf Twitter

Das könnte dich auch interessieren: Nach Musk-Umfrage: Twitter entsperrt Account von Ex-Präsident Trump
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.