Ein Plakat der Grünen zog den Ärger von Motorradfahrern auf sich.

Auf Facebook machten Motorradfahrer und -fans ihrem Ärger Luft. Unter dem Foto des Plakats der Grünen konnte man Kommentare lesen wie:

„Wenn das stimmen soll und das kein Fake ist, dann ist das jetzt eine persönliche Sache. Dann ist es eben amtlich `sie gegen uns´.“

Nun erhielten wir einige Anfragen, ob das Plakat denn tatsächlich von den Grünen stamme, oder ob es sich bei den Fotos um gefälschte Bilder handle.

[mk_ad]

Kein Fake

Die Plakate wurden tatsächlich von den Grünen veröffentlicht, um auf eine Veranstaltung am 8. August 2020 hinzuweisen.

Auf der Webseite der Grünen in Wermelskirchen findet man einen Eintrag dazu, in dem unter anderem geschrieben wird:

„Es entspann sich eine rege Diskussion mit Oliver Krischer zum Thema Motorradlärm und insbesondere zur Umwidmung der K18 zur Fahrradstraße.“

Das Plakat war laut den Grünen „sicherlich zuspitzend und provokant“ gestaltet. Bei der Diskussion, zu der damit eingeladen wurde, sollte es unter anderem um die Lärmbelästigung von Anrainern durch Motorräder gehen.
Motorradfahrer jedoch fühlten sich hiermit mehr als nur „auf den Schlips getreten“.

Stellungnahme der Grünen Wermelskirchen

Eine Reaktion auf die Empörung über das Plakat folgte auf Facebook.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

„Wir sind nicht grundsätzlich gegen Motorradverkehr, wir haben selbst Motorradfahrer in unseren Reihen – und es war nicht unsere Absicht, die gesamte Motorradfahrer-Community zu diskreditieren. Sollten verantwortungsvolle Motorradfahrer*innen sich hier zu Unrecht angegriffen gefühlt haben, tut uns das leid.“

Quelle: Die Grünen Wermelskirchen
Artikelbild: Screenshot Facebook
Lesen Sie auch >   Bild von Sir Keir Starmer mit rosa Hijab ist nicht echt

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)