Aktuelles

Radfahrer schlägt Polizistin mehrfach mit der Faust

Kathrin Helmreich,

Wolfsburg: Die Polizei sucht nach einem flüchtigen Radfahrer, der eine Mitarbeiterin des Ordnungsdienstes tätlich angriff

Wie die ‘Wolfsburger Allgemeine’ berichtet, schlug ein Radfahrer mehrmals brutal eine Mitarbeiterin des städtischen Ordnungsdienstes.

Der Vorfall ereignete sich gegen 13:45 Uhr in der Fußgängerzone auf Höhe der City-Galerie.

Zwei Ordnungsdienst-Mitarbeiterinnen wollten einen Radfahrer auf einem grünen Mountainbike stoppen, nachdem es verboten ist, in der Fußgängerzone Radzufahren.

Er entzog sich der Aufforderung von dem Rad abzusteigen und flüchtete.

Auf dem Hugo-Bork-Platz in der Nähe der Wölfe-Skulpturen trafen sie den Mann nochmals an und forderten ihn auf, seinen Personalausweis vorzuzeigen.

Unvermittelt schlug der Unbekannte mehrmals mit den Fäusten zu, nachdem dieser nochmals flüchten wollte und eine Polizistin sein Fahrrad festhielt.

Nachdem die Frau das Fahrrad losgelassen hatte, flüchtete er zwischen zwei Gebäude hindurch auf die Kolpingstraße.

„Da zu diesem Zeitpunkt die Fußgängerzone stark frequentiert war und insbesondere in den Cafés um die Wölfe-Skulpturen viele Menschen saßen hoffen wird darauf, dass Zeugen den Vorfall beobachtet haben“,

sagt Polizeisprecher Thomas Figge.

Beschreibung:

  • zwischen 28 und 32 Jahre alt
  • 1,90 bis 1,95 m groß
  • um den Mund herum ein stark ausgeprägter schwarzer Bart
  • schlanke Figur
  • kurze, schwarze Haare
  • schwarzes Baseball-Cap

Das Mountainbike war schwarz-grün und mit einem auffällig dicken Fahrradschloss ausgestattet.

Hinweise können unter der Telefonnummer 05361/46460 gemacht werden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama