Rettungswagen absichtlich behindert / Polizei sucht Zeugen

Autor: Andre Wolf

Es gibt zwei Gründe, warum wir diese Meldung teilen: 1.) die Polizei sucht Zeugen. 2.) wollen wir einmal deutlich sagen, was das für eine Schwachsinns-Aktion war.


SPONSORED AD


Die Seite NRW-aktuell meldete auf Facebook: Audi-Fahrer blockiert absichtlich Rettungswagen: Auf der Braunstraße in Hückelhoven wurde am Dienstagmorgen ein Rettungswagen durch den Fahrer eines grauen Pkw Audi Q3 absichtlich behindert.

Audi-Fahrer blockiert absichtlich RettungswagenAuf der Braunstraße in Hückelhoven wurde am Dienstagmorgen ein…

Posted by nrw-aktuell.tv on Donnerstag, 10. März 2016

Die Polizeibestätigt dies in ihrer Presseerklärung:

POL-HS: Rettungswagen absichtlich behindert / Polizei sucht Zeugen

10.03.2016 – 13:00

Hückelhoven (ots) – Auf der Braunstraße wurde am Dienstag (8. März) gegen 10:45 Uhr ein Rettungswagen durch den Fahrer eines grauen Pkw Audi Q3 mit HS-Kennzeichen, absichtlich behindert. Die Besatzung des Rettungswagens musste aufgrund eines dringenden Einsatzes auf der Fahrbahn parken, wodurch es zu Behinderungen des Fahrzeugverkehrs kam. Der Fahrer des Pkw Audi, der des-halb warten musste, gestikulierte wild und forderte den Fahrer des Rettungswagens auf, das Fahrzeug zur Seite zu setzen. Das war aufgrund des Einsatzes jedoch nicht möglich. Der Audi Fahrer fuhr dann über eine andere Straße davon. Als die Besatzung des Rettungswagens anschließend mit dem Patienten zum Krankenhaus fahren wollte, stand der graue Audi etwa 100 Meter weiter mitten auf der Fahrbahn, so dass das Rettungsfahrzeug nicht vorbei fahren konnte. Der Fahrer stieg aus dem Pkw und sagte, dass man ihn eben habe warten lassen, jetzt würde er den Rettungswagen warten lassen und ging in eine Bäckerei. Der Rettungswagen mit dem Patienten, der dringend zum Krankenhaus gebracht werden musste, war nun gezwungen zu warten, bis der Fahrer des Audi, ein etwa 70 Jahre alter Mann, wieder in sein Fahrzeug stieg und davon fuhr. Das Kennzeichen des Pkw ist der Polizei bekannt, nun werden noch Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg, Telefon 02452 920 0.

 

Quelle: Pressemeldung Polizei


Liebes Facebook, liebe Verbraucherzentrale!

Kümmert Euch bitte um BETRÜGERSEITEN auf Facebook und nicht um das SPERREN von SATIRE auf FACEBOOK  oder um den “GEFÄLLT MIR” Button auf externen Webseiten Trauriges Smiley

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.