Selfies in Social Media: Glücklich mit dem retuschierten Ich

Kathrin Helmreich, 7. September 2020
Selfies in Social Media: Glücklich mit dem retuschierten Ich
Selfies in Social Media: Glücklich mit dem retuschierten Ich

Der Vergleich mit scheinbar perfekten Fotos der anderen belastet viele Social Media-Nutzerinnen. Wie das Posten von bearbeiteten Selbstportraits trotzdem Spaß macht.

Egal ob in der Gruppe oder alleine: Fotos vom eigenen Gesicht sind in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram beliebt wie nie. „Selfies sollen zeigen, dass wir interessante Menschen sind, die interessante Dinge tun“, erklärt Marika Tiggemann, Professorin für Psychologie an der Flinders-Universität in Australien, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Zahlreiche Studien aber zeigen: Die perfekt gestylten Selbstportraits machen unglücklich und unzufrieden.

Distanz zwischen sich und Selbstportrait schaffen

Nach Einschätzung von Psychologin Tiggemann ist nicht das Fotografieren oder das Hochladen der Bilder problematisch, sondern das Bearbeiten. In einer Studie zeigte die Wissenschaftlerin, dass die Unzufriedenheit mit dem eigenen Gesicht zunahm, je länger die Teilnehmerinnen ihr Foto bearbeiten durften.

[mk_ad]

„Obwohl die Frauen mit ihrem bearbeiteten Selfie glücklicher sind, hat allein der Prozess des Auswählens und Nachbearbeitens negative Konsequenzen auf ihre Stimmung und die Zufriedenheit mit ihrem Äußeren“, so die Professorin.

Wer nicht auf Selfies in Social Media verzichten möchte und trotzdem seine gute Laune behalten will, der sollte versuchen, Distanz zwischen sich und sein Selbstportrait zu bringen. „Zwar können wir als soziale Wesen nie ganz aufhören, uns zu vergleichen„, sagt Kristina Steimer, die am Lehrstuhl für Medienethik der Hochschule für Philosophie München über Selfies promoviert.

„Aber wir können wissen: Es besteht immer ein Unterschied zwischen uns und dem digital erfassten Bild von uns.“ Und bei allen anderen Nutzern ist es genauso.

Tipp: Wer weniger mit dem Smartphone daddeln möchte, sollte es mit Digital Detox versuchen. Hilfreiche Infos hierzu gibt´s unter Apotheken Umschau.

Das könnte dich auch interessieren: Selfies verraten Herzkrankheiten der Nutzer

Quelle: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, Apotheken Umschau
Artikelbild: Roman Samborskyi / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama