Schon mal von der mutigen Margareta Fischer gehört? Mit ihren 100 Jahren, einer scharfen Intuition und dem Gespür für Recht und Unrecht brachte sie einen Telefonbetrüger zur Strecke. In einer Welt, in der Telefonbetrug leider zur Tagesordnung gehört, wurde diese außergewöhnliche Seniorin zur Heldin.

Cleverer Schachzug der Seniorin gegen den Betrug

Es war ein Anruf, der alles veränderte. Margareta Fischer, damals 100 Jahre alt, wurde von einem Fremden am Telefon eingeschüchtert. Anstatt jedoch einzuknicken, setzte sie ihr Wissen um solche Betrugsmaschen ein und schmiedete blitzschnell einen Plan. Sie lenkte den Betrüger ab, indem sie vorgab, im Keller nach Wertsachen zu suchen. In Wahrheit informierte sie ihre Nachbarn, ein hilfsbereites Studentenpaar, über die heikle Situation. Mit ihrer Hilfe wurde die Polizei alarmiert und eine brillante Idee geboren: anstelle von Geld Klopapierrollen für die Übergabe vorzubereiten.

Der Moment der Wahrheit: Betrüger geht ins Netz

Dank ihrer raffinierten Strategie und dem Einsatz der Zivilpolizei konnte beim vermeintlichen Geldübergabe-Moment ein 33-Jähriger festgenommen werden. Dieser hatte gedacht, er könne die Seniorin leicht überlisten und das Geld abholen. Doch Margareta Fischer dachte zwei Schritte voraus.

Auszeichnung für Zivilcourage

Diese mutige Aktion blieb nicht unbemerkt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ehrte die inzwischen 101-Jährige mit der Courage-Medaille für ihren Einsatz für die Innere Sicherheit. Und sie ist nicht allein: 29 weitere Helden aus Bayern wurden für ihre herausragenden Taten geehrt, darunter zwei Frauen aus Schwaben, die einer jungen Frau zur Seite standen, die angegriffen wurde.

Fazit: Alter schützt vor Courage nicht

Margareta Fischer hat uns gezeigt, dass Alter nur eine Zahl ist. Mit Klugheit, Mut und einer guten Portion Zivilcourage kann man auch in fortgeschrittenem Alter einen Unterschied machen. In einer Zeit, in der Betrüger immer raffiniertere Tricks anwenden, braucht es mehr Menschen wie Margareta, die nicht zurückweichen, sondern mutig handeln.

Lesen Sie auch >   WhatsApp testet neue Funktion zur Transkription von Sprachnachrichten

Möchten Sie mehr über solche Tricks und Betrügereien erfahren und immer aktuell informiert sein? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie das Mimikama-Medienbildungsangebot. Es ist Zeit, gut informiert und sicher zu sein!

Quelle:

BR.de
Schon gelesen? Man sagt, die Realität übertrifft oft die Vorstellungskraft. Doch was passiert, wenn die Realität und die Satire miteinander verschmelzen? Die österreichische Satireplattform „Tagespresse“ hat es wieder einmal geschafft, die Grenzen zwischen Fiktion und Fakt zu verwischen – und dabei unfreiwillig eine schockierende Wahrheit enthüllt. Mimikama schaut genauer hin: Tagespresse, FPÖ & Soros: Wenn Satire auf politische Realitäten trifft.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)