Die Polizei warnt vor Falschmeldungen auf Social Media, die den Täter aus Straßburg in Verbindung mit möglichen Anschlägen auf einen Weihnachtsmarkt in Deutschland nennen.

Bereits vor einigen Tagen konnten wir eine erste Falschmeldung in Bezug auf die Schüsse auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg in Straßburg klarstellen (siehe hier). Nun ist es die Polizei Konstanz, die über falsche Nachrichten eine Statusmeldung veröffentlichen musste. Darin heißt es:

Derzeit kursieren via Whatsapp und in den Sozialen Netzwerken diverse „Warnmeldungen“, dass sich der gesuchte Täter des Anschlags vom Straßburger Weihnachtsmarkt im Bereich Konstanz/Singen aufhält und man daher den Besuch der dortigen Weihnachtsmärkte unterlassen sollte.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bitte verbreitet diese falschen Meldungen nicht weiter. Es gibt derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass sich der Gesuchte in unserer Region aufhält. Die Fahndung nach dem Täter läuft nach wie vor intensiv und wir informieren euch, wenn es diesbezüglich etwas Neues gibt.

Wir unterstützen die Bitte der Polizei und raten ebenso dazu, unbestätigte Gerüchte nicht zu teilen. Vielen Dank!

Artikelvorschau von PT-lens / Shutterstock.com

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)