Tanzfläche mit Toilette verwechselt

Autor: Janine Moorees

Mainz – Ein stark alkoholisierter 25-jähriger Gast eines Tanzclubs in der Emmerich-Josef-Straße wähnte sich in der Donnerstagnacht offenbar auf der Toilette des Clubs.

Tatsächlich stand er jedoch mitten auf der Tanzfläche und urinierte einem weiteren Gast ans Bein sowie auf die Musikanlage. Durch das Eindringen des Urins in die Anlage fiel selbige aus und der Geschäftsführer sah sich gezwungen, den Club zu schließen.
Bei Eintreffen der Streife wurde der zuvor pinkelnde Wiesbadener durch den Geschäftsführer festgehalten, da er sich der Personalienfeststellung durch Flucht entziehen wollte.
Er zeigte sich den Beamten gegenüber unkooperativ und wollte weiterhin flüchten, weshalb ihm Handfesseln angelegt wurden. Daraufhin beruhigte er sich umgehend. Nach Feststellung der Personalien wurde der 25-jährige von einem Freund nach Hause gefahren.
Der anurinierte Mann verzichtete auf Schadensersatz. Ob an der Musikanlage tatsächlich ein Sachschaden entstanden ist, will der Geschäftsführer im Laufe des heutigen Tages prüfen.
Quelle: Polizeipräsidium Mainz

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.