Im Moment macht ein Statusbeitrag auf Facebook die Runde welcher dem User suggeriert, dass die Eröffnung des Wiener Christkindlmarktes abgesagt wurde.

Die Begründung: “Die traditionelle Eröffnung des Christkindlmarkts am Wiener Rathausplatz am Samstagabend ist wegen der Terrorangst kurzfristig abgesagt worden.”

Sieht auf Facebook so aus:

image

Diese Behauptung wurde von einer Webseite in Umlauf gebracht, die sich “Indexexpurgatorius’s Blog” nennt. Sieht man sich diese Seite an, erkennt man rasch das gewisse Artikel zufällig in eine spezifische Richtung abzielen.

Wer hinter diesem Blog steht kann man nicht eruieren, denn es handelt sich hierbei um einen kostenlosen Blog, der von jedem erstellt werden kann. Ein Impressum sucht man vergebens.

Veröffentlicht wurde der Beitrag am 16.11.2016

image

In den Bericht kann der User lesen, dass die Eröffnung des Christkindlmarktes am Wiener Rathausplatz wegen TERRORANGST kurzfristig abgesagt wurde.

Angeblich hieß es aus dem Innenministerium, dass auch das Einsatzkommando der “Cobra” eingebunden sei usw. usw.

OK! Wir von Mimikama haben unser Hauptbüro ja direkt in Wien aber wir wissen nichts von einer Absage der Eröffnung!

 

#wasdalos?

Der Ersteller war so nett (?) und hat dem Leser einen kleinen Verweis hinterlassen, welchen die wenigsten User auch folgen.

Das Wort “abgesagt” wurde mit einem Artikel der “Kronen Zeitung” hinterlegt.

image

Folgt man nun diesem Link, dann öffnet sich die Webseite der Kronen-Zeitung und siehe da. da gibt es wahrlich einen Artikel zu diesem Thema:

image

“Eröffnung von Wiener Christkindlmarkt abgesagt”… bekommt auch hier der Nutzer zu lesen!

ABER STOPP! #Bullshit

Richten wir unseren Blick bitte mal nicht auf die ÜBERSCHRIFT, sondern auf das DATUM!

image

Der Artikel wurde vor einem JAHR, wo es wahrlich diese Absage gab, veröffentlicht. Es war der 14.11.2015 und nicht so wie im Ursprungsartikel erwähnt, der 16.11.2016!

Unwissenheit- oder Manipulation des Lesers? Was will uns der Autor damit sagen? Warum wird hier “bewusst” der Leser in die Irre geführt?

Gerne hätte wir den Ersteller auf seinen Fehler aufmerksam gemacht, ist uns aber nicht möglich, denn es gibt keine Kontaktmöglichkeit wie z.B. eine E-Mailadresse udgl.

Artikel-Vorschaubild: Shutterstock / mikecphoto

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)