Die Behauptung

Ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1927 zeigt, dass Amerika an fünf Milliardäre verkauft wurde.

Unser Fazit

Diese Behauptung ist falsch. Der angebliche Zeitungsartikel stammt aus dem Satiremagazin „The Onion“ und wurde aus dem Zusammenhang gerissen.

Stellen Sie sich vor, Sie stöbern auf Facebook oder auf TikTok und stoßen auf einen alten Zeitungsartikel, in dem behauptet wird, Amerika sei 1927 an fünf Milliardäre verkauft worden. Das klingt unglaublich, oder? Es ist auch unglaublich – und es stimmt nicht. Der Artikel stammt aus dem Satiremagazin „The Onion“ und wurde aus dem Zusammenhang gerissen und in den sozialen Medien verbreitet.

Gerüchte/Behauptungen

Der angeblich aus dem Jahr 1927 stammende Artikel wurde unter der Überschrift „BILLIONAIRES BUY U.S. FROM MILLIONAIRES: Future of Nation in Yet Wealthier Hands“ verbreitet. Begleitet wird der Artikel von einem Bild des amerikanischen Wirtschaftsmagnaten John D. Rockefeller und der Behauptung, die Rothschilds, Rockefellers, DuPonts, Harrimans und Warburgs hätten Amerika gekauft. Diese Geschichte taucht regelmäßig auf Facebook auf und erweckt den Eindruck, es handele sich um eine echte historische Nachricht.

Screenshot der Behauptung auf Facebook (hier archiviert)
Screenshot der Behauptung auf Facebook (hier archiviert)

Bewertung

Schon eine erste Einschätzung dieser Behauptung lässt Zweifel aufkommen. Die Vorstellung, ein ganzes Volk sei an eine Handvoll reicher Familien verkauft worden, erscheint absurd und äußerst unwahrscheinlich. Eine genauere Untersuchung und Überprüfung der Quellen ist daher notwendig, um den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte zu ermitteln.

Die Fakten zum vermeintlichen Verkauf im Jahr 1927

  • Eine Bildrecherche und ein Quellencheck zeigen schnell, dass der vermeintliche Zeitungsartikel nicht aus dem Jahr 1927 stammt, sondern 2005 auf der Website des satirischen Nachrichtenmagazins „The Onion“ veröffentlicht wurde. „The Onion“ ist bekannt für seine humorvollen und fiktiven Nachrichtenartikel, die oft als Parodie auf echte Nachrichten dienen.
  • Das Bild des Artikels wurde beschnitten, um den Verweis auf „The Onion“ zu entfernen, und dann in sozialen Medien geteilt. Dies führte dazu, dass viele Menschen die satirische Nachricht für eine wahre historische Tatsache hielten.
  • Weitere Recherchen ergaben, dass die Falschmeldung bereits seit mindestens 2015 in den sozialen Medien kursierte und von verschiedenen Faktenprüfern wie Reuters entlarvt wurde. Sie ist ein Beispiel dafür, wie leicht satirische Inhalte aus dem Kontext gerissen und als vermeintliche Fakten verbreitet werden können.
Lesen Sie auch >   Kein Zusammenhang zwischen Wahlergebnis und Müllcontainerbrand in Bobigny

Weiterführende Informationen

Die Familie Rockefeller und andere prominente Familien sind häufig Ziel falscher Behauptungen und Verschwörungstheorien im Internet. So wurde zum Beispiel behauptet, die Rockefellers hätten einen „geheimen Pakt“ zur Kontrolle der Öffentlichkeit geschlossen oder Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, sei der Enkel von David Rockefeller. Diese Geschichten sind jedoch ebenso falsch wie die Behauptung, Amerika sei an Milliardäre verkauft worden.

Fazit

Die Behauptung, Amerika sei 1927 an fünf Milliardäre verkauft worden, basiert auf einem satirischen Artikel von „The Onion“ und ist völlig falsch. Satirische Inhalte können leicht aus dem Zusammenhang gerissen und als wahre Nachrichten verbreitet werden, was zu Missverständnissen führen kann. Es ist wichtig, skeptisch zu sein und die Quellen sorgfältig zu überprüfen, bevor man solche Geschichten glaubt oder weiterverbreitet.

Bleiben Sie informiert und wachsam, wenn Sie online auf außergewöhnliche Behauptungen oder Bilder stoßen. Abonnieren Sie unseren Newsletter für aktuelle Informationen und nehmen Sie an unseren Online-Vorträgen und Workshops teil, um mehr über die Erkennung von Fehlinformationen zu erfahren.

Quelle: fullfact

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)