Täuschend echt aussehende Phishing Mails im Namen von Instagram machten zuletzt die Runde – deren Echtheit können Sie mit unseren Tipps leicht prüfen und Ihr Profil gegen Angriffe sichern.

Zugangsdaten zu Instagram-Accounts bei Cyberkriminellen hoch im Kurs

Beim Thema Phishing denkt man meist an den Diebstahl persönlicher Daten und insbesondere an das „Abfischen“ von Kreditkarten- oder Zugangsdaten zum Mailpostfach oder zum Online Banking. Doch auch Social Media Accounts stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs. Denn deren Zugangsdaten lassen sich einfach zu Geld machen – sei es durch Verkauf, durch Betrug oder durch Erpressung des rechtmäßigen Accountinhabers.

Aktuell haben es die Betrüger vermehrt auf Instagram-Accounts abgesehen.

Phishing-Mails setzen Empfänger unter Handlungsdruck

Am häufigsten setzen Cyber-Betrüger auf Phishing-Mails, um an die Zugangsdaten zu gelangen, denn Instagram selbst kontaktiert Nutzer ausschließlich per Mail. In den täuschend echt aussehenden Mails werden Empfänger mit Verweis auf einen angeblichen Verstoß gegen die Richtlinien der Plattform – etwa ein Verstoß gegen Urheberrechte oder die Verbreitung von strafbaren Inhalten – dazu aufgefordert, einem Link zu einer Webseite zu folgen, um dort ihre Daten einzugeben und Stellung zum Vorfall zu nehmen. Dabei wird bewusst Druck aufgebaut, zum einen durch den vorgetäuschten Verstoß und zum anderen durch die Drohung, das Profil werde zeitnah gelöscht, würde man der Aufforderung nicht nachkommen.

Mails von Instagram auf Echtheit prüfen

Zuallererst: Lassen Sie sich unter keinen Umständen unter Druck setzen!

Bevor Sie einen Link in der Mail öffnen, prüfen Sie die vermeintliche Mail von Instagram auf Echtheit:

  1. Loggen Sie sich dazu in ihren Account direkt ein – keinesfalls über den Link in der Mail! – oder öffnen Sie die App
  2. Öffnen Sie die Einstellungen.
  3. Unter „Sicherheit/Emails von Instagram“ können Sie Absender, Betreff und Sendedatum der Mails einsehen, die Instagram Ihnen in den letzten 14 Tagen geschickt hat.
  4. Gleichen Sie diese Daten mit denen der Mail, die Sie erhalten haben ab.
Lesen Sie auch >   WhatsApp testet neue Funktion zur Transkription von Sprachnachrichten

So sichern Sie Ihren Account gegen Angriffe

  • Nutzen Sie ein starkes Passwort. (Infos dazu: HIER) Nutzen Sie dieses Passwort nur für dieses Konto.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) oder bei Instagram: „Zweistufige Authentifizierung“. Aktivierung in der App über die Einstellungen unter „Sicherheit“, auf der Webseite über „Privatsphäre und Sicherheit“.
  • Führen Sie den Sicherheitscheck durch, um mit den Empfehlungen die Sicherheit Ihres Instagram-Kontos zu erhöhen. Diesen finden Sie ebenfalls in den Sicherheitseinstellungen.
  • Halten Sie ihr Passwort geheim. Geben Sie insbesondere nie einen Sicherheits- bzw. Einmalcode der Zwei-Faktor-Authentifizierung weiter.

Quelle:

Polizeiberatung
Nicht verpassen! Digitaler Nachlass: Was passiert mit meinen Daten, wenn ich sterbe?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)