Warnung: Betrugsmasche Prepaid-Karten-Abzocke (ZDDK24)

Autor: Kathrin Helmreich


Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag strömt eine Flut von Informationen auf uns ein. Doch wie viele davon sind wirklich wahr? Wie viele sind zuverlässig und genau? Wir bei Mimikama arbeiten hart daran, diese Fragen zu beantworten und dir eine Informationsquelle zu bieten, der du vertrauen kannst.

Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir deine Hilfe. Du hast es in der Hand, eine Welt voller vertrauenswürdiger Informationen zu schaffen, indem du uns jetzt unterstützt. Jede Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Mission.

Werde Teil einer Bewegung, die sich für die Wahrheit einsetzt. Deine Unterstützung ist ein starkes Signal für eine bessere Informationszukunft.

❤️ Herzlichen Dank

Du kannst uns entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung unterstützen. Möchtest Du uns längerfristig unterstützen, dann kannst Du dies gerne mittels Steady oder Patreon tun.


Im Erzgebirge und Dresden erbeuteten unbekannte Täter innerhalb kürzester Zeit PIN-Codes von “iTunes”- und “Steam”-Karten im Wert von mehreren 1.000 Euro.

Die Polizei Sachsen weist auf ihrer Facebook-Seite auf eine im Moment sehr aktuelle Betrugsmasche mit Prepaid- und Geschenkkarten hin!

Die Betrüger melden sich per Telefon und geben vor, die Codes der Geschenk- und Wertkarten überprüfen zu wollen.

Verkäufer und Händler aufgepasst!

Verkäufer solcher Karten sollen unter keinen Umständen PIN-Nummern an angebliche Geschenkkarten-Abteilungen von Marktzentralen übermitteln.

Bei solchen Telefonanrufen immer versichern, dass es sich beim Anrufenden wirklich um einen Firmenangehörigen handelt.

Im Zweifel immer den Chef oder die Polizei unter der Nummer 110 informieren.

Solche Betrüger zeichnen sich durch Erfindungsreichtum aus und nutzen sprachgewandt jede sich bietende Gelegenheit, um an das Geld anderer zu kommen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr von Mimikama