Mit auf den ersten Blick echt aussehenden Nachrichten von angeblichen Kreditinstituten verschicken die Täter Nachrichten auf Handys und Tablets. Meist werden Texte wie „Ihre PushTan Registrierung läuft ab“ oder ähnlichen Inhalt mit einem Link verschickt, die auf eine Webseite führen, die der Webseite des Kreditinstituts „nachgebaut“ ist. Dort werden die Nutzer der Geräte aufgefordert, Kontodaten einzutragen.

Das Kriminalkommissariat 35, zuständig für die Bekämpfung von Computerkriminalität, registriert seit etwa zwei Wochen einen Anstieg von Betrugsdelikten mit dieser Masche.

Screenshot der SMS zu "Ihre PushTAN Registrierung läuft ab"
Screenshot der SMS zu „Ihre PushTAN Registrierung läuft ab“

Die Polizei rät zur SMS mit „Ihre PushTan Registrierung läuft ab“

  • Reagieren Sie nicht auf SMS, welche Sie auffordern, sensible Bankdaten einzugeben!
  • Halten Sie bei Änderungen der Vertrags- oder Servicebestimmungen immer erst persönliche Rücksprache mit Ihrem Kreditinstitut!
  • Klicken Sie nicht auf enthaltene Links oder vorgebliche Rückrufnummern, auch nicht, wenn Ihre Bank scheinbar als Absender angezeigt wird.

Quelle: Polizei Köln

Lesen Sie auch: Betrüger geben sich als Bundesregierung aus
Lesen Sie auch >   Vorsicht vor Phishing-Mails: PayPal fragt nach Kontodaten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)