Doch nun berichten Android-Beta-Tester von WhatsApp, dass sie in der aktuellen Version 2.22.22.3 keine Screenshots mehr von diesen Einmal-Bildern und -Videos aufnehmen können.

Die Screenshot-Sperre bei WhatsApp könnte kommen

Der Aussage der Beta-Tester nach zu urteilen, testet der Messenger gerade ein neues Feature, welches andere Messenger wie Telegram schon länger beinhalten: Das Blockieren von Screenshots bei der Einmalansicht von Bildern und Videos.

Wie t-online berichtet, sahen die Beta-Tester beim Versuch der Aufnahme eines Screenshots später in ihrer Galerie lediglich ein schwarzes Bild. Selbst wenn man versucht, sich Erweiterungen von Drittanbietern zu bedienen, sei dies mehr möglich. Auch der Versuch einer Bildschirmaufnahme, also das Aufzeichnen des Handybildschirms, während das Öffnen eines Bildes oder Videos, werde standardmäßig blockiert.

Was NutzerInnen wissen sollten

Bislang kann jeder User beim Verschicken von Bildern und Videos zwar auswählen, dass die Nachricht verschwindet, nachdem der Empfänger sie das erste Mal angesehen hat. WhatsApp weist aber darauf hin, dass vor dem Löschen möglicherweise Screenshots davon gemacht werden könnten.

Diese Möglichkeit war oftmals kritisiert worden, weil es den Sinn der Funktion, Bilder nur für einen kurzen Moment auf dem Gerät ansehen zu können, zum größten Teil zunichtemacht. Deshalb testet der Messenger gerade die neue Blockade; bei den Beta-Testern treten folgende Funktionen in Kraft:

  • Wenn der Empfänger versucht, einen Screenshot zu machen, wird dies – genau wie bisher – dem Absender der Nachricht nicht mitgeteilt.
  • Trotzdem wird der Versuch seitens WhatsApp sofort blockiert, ebenso wie eine Bildschirmaufnahme. In der Galerie erscheint das aufgenommene Bild schwarz.
  • Es ist nicht mehr möglich, die sogenannten View-once-Nachrichten weiterzuleiten, zu exportieren oder zu speichern.
  • Es können immer noch Screenshots von Konversationen und Chatverläufen gemacht werden, auch wenn sie einige verschwindende Nachrichten enthalten, weil die neue Funktion nur darauf beschränkt ist, Screenshots von Bildern und Videos zu blockieren.

Beim Teilen von Bildern und Videos ist weiterhin Vorsicht geboten!

Auch wenn der Messengerdienst weiterhin daran arbeitet, die Erkennung der Versuche, stillschweigend Screenshots zu machen, zu verbessern, ist noch nicht festgelegt, wann diese Sperre für alle Nutzer verfügbar sein wird. Es ist zwar unwahrscheinlich, aber es könnte theoretisch passieren, dass der Messenger die neue Funktion gar nicht für alle User ausrollt.

Des Weiteren ist zu bedenken, dass nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, dass jemand eine Möglichkeit hat, Einmal-Nachrichten über einen Umweg trotzdem aufzunehmen. Es braucht nur ein zweites mobiles Gerät, mit dem man sein Smartphone einfach abfotografieren und damit das Foto doch einfach auf Dauer speichern kann. Es ist also nach wie vor wichtig, beim Versenden von Nachrichten, egal welcher Art, vorsichtig zu sein.

Autor: Nick L.

Quelle:

WABetaInfo, t-online
Das könnte dich auch interessieren: Ist es möglich, den Facebook-Algorithmus zu beeinflussen?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)