Affen stahlen Corona-Blutproben und flüchten auf Baum

Autor: Kathrin Helmreich

Affen stahlen Corona-Blutproben und flüchten auf Baum
Affen stahlen Corona-Blutproben und flüchten auf Baum

Dein Beitrag hilft Mimikama beim Faktencheck: Unterstütze uns via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe zählt, um Fakten zu klären und Verlässlichkeit zu sichern. Unterstütze jetzt und mach den Unterschied! ❤️ Danke

In Indien gelang es einer Gruppe von Affen einem Labor-Mitarbeiter, mehrere Blutproben zu stehlen, die auf den neuen Coronavirus getestet werden sollten.

Wie der Kurier berichtet, stahl eine Gruppe von Affen an der staatlichen medizinischen Universität in Meerut (Indien) mehrere Blutproben. Sie überfielen einen Labor-Mitarbeiter, der den Campus überquerte. Die Proben stammten von Patienten, die auf den neuen Coronavirus getestet werden sollten.

Laut Dr. S. K. Garg, Vertreter der Universität, hatten sich die Affen die Blutproben geschnappt und waren damit geflohen. Es mussten neue Proben genommen werden.

[mk_ad]

Anwohner sorgen sich ob des Vorfalls und fürchten, das Coronavirus könne in der Gegend ausbrechen. Zunächst war unklar, ob die Tiere die Blutproben verschüttet oder konsumiert hatten. Auch sei ungeklärt, ob Affen das Coronavirus bekommen und oder übertragen können, wenn sie Kontakt mit infizierten Blut hatten.

Die Behörde konnte einen der Diebe später in einem Baum wiederfinden. Die anderen waren jedoch untergetaucht. In dem Video erkennt man, wie er eines der Gefäße anknabbert:

Dem The Guardian zufolge sollen die Behälter später doch noch geborgen worden sein und waren laut Dheeraj Raj, Leiter der medizinischen Hochschule Meerut, nicht beschädigt.

„Sie waren noch intakt, und wir glauben nicht, dass die Gefahr einer Kontamination oder Verbreitung besteht“,

so Dheeraj Raj.

Passend zum Thema: Impfstoff für Tiere gegen DAS Coronavirus seit 2001? – Nein!

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Sind Sie besorgt über Falschinformationen im Internet? Mimikama setzt sich für ein faktenbasiertes und sicheres Internet ein. Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, weiterhin Qualität und Echtheit im Netz zu gewährleisten. Bitte unterstützen Sie und helfen Sie uns, ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld zu schaffen. Ihre Unterstützung zählt! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama