Gutscheincode der DB wurde schon verwendet

Zum Junggesellinnenabschied ihrer Schwester möchte Lisa D. mit Freundinnen aufs Frühlingsfest nach Stuttgart. Der Ticketpreis für die Deutsche Bahn: 578 Euro für zehn Personen, Hin und Rückfahrt von Saarburg nach Stuttgart. Wegen Corona kann die Reise aber nicht stattfinden. Da sie mit Stornierung gebucht haben, fühlen sie sich sicher.

Per E-Mail bekommt Lisa D. einen Bahngutschein. Damit dieser nicht verfällt, möchte sie mit ihrer Schwester Paris besuchen. Von Saarburg aus zahlen die beiden 578 Euro für Tickets in der ersten Klasse. Als Lisa D. den Gutscheincode bei der Buchung eingibt, kommt die Meldung, dass der Code bereits verwendet wurde.

Nachdem sie den Kundenservice der Bahn kontaktiert hat, wartet sie fast zwei Monate auf eine Antwort. Man antwortet ihr schließlich, dass die Deutsche Bahn den Gutschein nicht freischalten wird. Es sei ihr Fehler gewesen, und der Code wäre von einer Person aus dem Familien-/Freundeskreis verwendet worden. Doch das kann nicht sein, denn niemand außer Lisa D. hat Zugriff auf ihr E-Mail-Konto.

Bahn lehnt Schlichtungsantrag ab

Da sie vermutet, dass Betrüger ihren Gutscheincode eingelöst haben, macht Lisa D. eine Anzeige bei der Polizei. Außerdem kontaktiert sie die Verbraucherzentrale, die ihr empfiehlt, sich an die Schlichtungsstelle für öffentlichen Personenverkehr zu wenden. Diese sendet einen Schlichtungsantrag über 300 Euro an die Bahn – das Unternehmen lehnt die Schlichtung aber ab.

Immer wieder Betrug mit DB Gutscheincodes

Und das, obwohl es immer wieder Fälle von Betrug mit Gutscheincodes der Bahn gibt. Auf Nachfrage erklärt die Bahn, dass Kunden bei Stornierung eines Sparpreis-Tickets immer einen Gutschein erhielten – es handele sich um einen standardisierten Prozess.

Lesen Sie auch >   Unternehmen werben unwissentlich auf Fake-News-Seiten

Dr. Ulrich Schulte am Hülse, Fachanwalt für IT-Recht, findet das nicht nachvollziehbar – Der E-Mail-Versand sei bekanntermaßen die unsicherste mögliche Option. Er rechnet Lisa D. gute Chancen aus, sollte sie sich zu einer Klage gegen die Deutsche Bahn entschließen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieses Video ist eine Auskopplung aus der Sendung vom 11. Oktober 2022: https://youtu.be/BUordZ_8DSg

Quelle:

SWR Marktcheck
Das könnte dich auch interessieren: Schockanruf von falscher Anwaltskanzlei

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)