Aktuelles

Corona-App: Unbedingt prüfen, ob die App funktioniert!

Ralf Nowotny, 29. Juli 2020
Corona-App: Unbedingt prüfen, ob die App funktioniert!
Corona-App: Unbedingt prüfen, ob die App funktioniert!

Die Corona-App sollte eigentlich im Hintergrund aktiv laufen und bei Begegnungen mit Infizierten per PopUp warnen. Eigentlich. Denn so wirklich funktionierte das noch nicht.

Damit die Corona-App per Bluetooth Begegnungen mit infizierten Personen auch aufzeichnen kann, muss sie im Hintergrund aktiv sein. Doch die Betriebssysteme auf Android- und iOS-Geräten machten der App einen Strich durch die Rechnung!

Die größte Angst jedes Smartphone-Besitzers: Ein leerer Akku. Damit er möglichst lange hält, haben die Betriebssysteme eine praktische Funktion: Sie schalten im Standby-Modus die Benachrichtigungen vieler Apps aus. Dummerweise betraf dies aber auch die Corona-App!

Dies verhinderte, dass die Corona-App rechtzeitig oder überhaupt vor einer Begegnung mit einer infizierten Person warnte. Auf iOS-Geräten war es noch heikler: Die App zeichnete nur auf, wenn sie auch geöffnet war.

[mk_ad]

iOS-Version: Apple trifft keine Schuld

Die Entwickler der App, die Deutsche Telekom und SAP, behaupteten zunächst, es habe am Apple-Betriebssystem iOS gelegen, dass die Corona-App nicht richtig funktionierte. Diese Behauptung nahmen die beiden Konzerne jedoch wieder zurück.

Demnach rollte Apple die neue Version des Betriebssystems bereits am 15. Juli aus. 10 Tage später behauptete die Deutsche Telekom und SAP, Apple habe „das Betriebssystem noch nicht gelöst“. Mit der aktuellen Version der App ist das Problem jedoch behoben.

Einfache Lösung: App öffnen

Normalerweise muss man tief in den Einstellungen der App erlauben, auch im Hintergrund laufen zu dürfen und Push-Nachrichten zu senden, auch wenn sie nicht aktiv geöffnet ist. Dies dürfte aber bereits viele Smartphone-Nutzer überfordern.

Doch das ist nicht nötig: Wenn auf dem Smartphone die aktuelle Version der App installiert ist (was in den meisten Fällen im Hintergrund geschieht), genügt es, die Corona-App einfach zu öffnen. Mittels eingeblendetem Schiebeschalter kann man der App dann die Hintergrund-Aktionen erlauben.

[mk_ad]

App manuell aktualisieren

Wenn man sich nicht sicher ist, ob man die aktuelle Version hat (weil man vielleicht automatisierte Updates deaktiviert hat), kann man auch manuell die App auf dem neuesten Stand halten.

iOS: Im App-Store unten auf „Heute“ tippen -> auf das eigene Profilsymbol tippen ->  Neben der Corona-App auf „Aktualisieren“ tippen, falls nötig

Android: Im Playstore auf das Dreistich-Menü-Symbol tippen -> auf „Meine Apps & Spiele“ tippen -> Neben der Corona-App auf „Aktualisieren“ tippen, falls nötig

Ratsam ist es ohnehin, die Apps auf dem Smartphone immer auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Artikelbild: Shutterstock / Von Marco.Warm

Auch interessant:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama