„Guten Tag. Hier Meier von der Verbraucherzentrale“ lautet es bei einem Anruf. Doch hinter den Gesprächspartnern stecken Betrüger.

Die Verbraucherzentrale berichtet von einem Fall über eine Beschwerde einer Verbraucherin:

Wiederholt wurde Frau F. von einer Handynummer angerufen. Als sie das Gespräch entgegen nahm, meldete sich ein „Herr Meier“ und gab sich als Verbraucherschützer bzw. Mitarbeiter der Verbraucherzentrale aus.
Sie hätte an einem Gewinnspiel teilgenommen, aus welchem ihr Kosten von 200 Euro entstanden sind. Diese Kosten könnten durch die Zustimmung zur Verarbeitung ihrer persönlichen Daten auf 96 Euro reduziert werden, wie der vermeintliche Verbraucherschützer mitteilte.

Mehrfach wiederholt wurde, dass dieser Herr Meier für die Verbraucherzentrale tätig wäre. Frau F. lehnte dieses unseriöse „Angebot“ ab.

Wichtige Information

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern weist ausdrücklich darauf hin, dass Verbraucher nur nach vorheriger Terminvereinbarung zum Zweck eines Beratungsgesprächs angerufen werden.

Außerdem veranstaltet die Verbraucherzentrale keine Gewinnspiele.

Rufnummer wird geprüft

Die angezeigte Rufnummer, die sich die aufmerksame Verbraucherin notiert hatte, wird zum Zweck der Prüfung an die Bundesnetzagentur gemeldet.

Die Bundesnetzagentur geht als Behörde diesen Beschwerden nach und veranlasst nach Prüfung gegebenenfalls Sperrungen solcher Rufnummern.

Ein Beschwerdeformular der Bundesnetzagentur können jene Verbraucher nutzen, die unerlaubte Werbeanrufe erhalten.

Das könnte auch interessieren: Diese SMS installiert eine Schadsoftware auf Ihrem Handy. Per SMS werden Nutzer darüber informiert, dass sie eine neue „Voicemail“ hätten. Den Link in der Nachricht sollte man keinesfalls öffnen! – Weiterlesen …

Quelle: Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)