Aktuelles

Max: „Und plötzlich hatte ich keinen Zugriff mehr auf mein Facebook-Profil“

Tom Wannenmacher, 24. August 2021
Max
Max

Es war ein Tag wie jeder andere. Max trank am Morgen seinen ersten Kaffee und scrollte auf Facebook durch seinen Newsfeed. „Hat Tante Helga wieder was zu Neues über das sie sich aufregt?“ oder „Habe ich neue Mitglieder in meiner Gruppe dazubekommen?“, dachte sich Max und wollte sich dies alles ansehen, als er plötzlich eine Facebook-Benachrichtigung darüber erhielt, dass er gerade von jemanden „erwähnt“ wurde.

Er wurde neugierig und wollte sehen, wer ihn gerade markiert bzw. wo er gerade erwähnt wurde. Die Erwähnung kam vom „Facebook-Sicherheitszentrum„. NA BUMM! Max wurde unwohl, denn was möchte das „Facebook-Sicherheitszentrum“ von ihm?
„Habe ich etwas Falsches gepostet?“ oder „Habe ich etwas Unerlaubtes gemacht auf Facebook?“ dachte sich Max und klickte vorsichtig auf die Benachrichtigung.

Screenshot: Facebook-Benachrichtigung über eine Erwähnung
Screenshot: Facebook-Benachrichtigung über eine Erwähnung

Max klickte diese an und bekam vom „Facebook-Sicherheitszentrum“, welches als Profilbild auch das Facebook-Logo hatte, zu lesen, dass sein Konto deaktiviert werde, da eine Verletzung der Nutzungsbedingungen stattgefunden habe!

Er könne dies nun vermeiden, indem er sein Konto bestätige. Dazu müsse er nur einem Link folgen, den das „Facebook-Sicherheitszentrum“ liebenswürdigerweise in diesem Beitrag bereits hinterlegt hatte.

Scrrenshot des gefälschten Statusbeitrags auf Facebook
Das angebliche Facebook- Sicherheitszentrum hat Max folgende Information hinterlassen: „Kontosicherheitswarnungen Dein Konto wird deaktiviert! Ihr Konto wurde unter Verletzung der Nutzungsbedingungen gefunden. Dies führt dazu, dass Ihr Konto deaktiviert wird. Wir haben versucht, Sie per E-Mail zu benachrichtigen, aber Sie haben nicht auf unsere Nachricht geantwortet. Um eine Blockierung zu vermeiden, bestätigen Sie bitte Ihr Konto. Bitte bestätigen Sie hier Ihr Konto: └► http://LINK Wenn Sie diesen Befehl ignorieren, schließen wir Ihr Konto dauerhaft und wir werden es nicht erneut öffnen. Danke, dass Sie uns geholfen haben, unseren Service zu verbessern. Facebook ™ Sicherheit“

Max wurde unwohl

Er konnte sich einfach nicht vorstellen, gegen welche Gemeinschaftsstandards er verstoßen haben könnte. Aber um auf Nummer sicher zu gehen und um eine Kontosperre zu vermeiden, folgte Max der Anweisung und klickte auf den Link!

Dieser Link führte auf die Anmeldeseite von Facebook und Max gab seinen Benutzernamen und sein Facebook-Passwort ein und wurde danach direkt wieder auf seinen Newsfeed zurückgeleitet!

Screenshot der angeblichen Anmeldeseite von Facebook
Screenshot der angeblichen Anmeldeseite von Facebook

Max dachte sich: „OK? Das wars? Muss ich sonst nichts tun?“. Mit einem dumpfen Bauchgefühl surfte Max auf Facebook weiter und war im ersten Moment erleichtert darüber, dass er nun eine Kontosperre verhindern konnte.

Am Abend…

Am Abend kam Max von der Arbeit nach Hause und wollte abermals auf Facebook ein „Runde drehen“. Doch Max hatte KEINEN ZUGRIFF MEHR auf sein Profil!

Er dachte sich: „Na wie jetzt? Wurde ich nun doch von Facebook gesperrt?“
Immer wieder bekam er bei der Anmeldung zu lesen, dass sein Passwort nicht korrekt sei.

Auch die „Passwort vergessen?“ Option brachte keinen Erfolg. Max hatte keinen Zugriff mehr auf sein Konto!

Was ist hier passiert – und warum kann Max nicht mehr auf sein Facebook-Konto zugreifen?

Max wurde nicht vom „Facebook-Sicherheitszentrum“ benachrichtigt, sondern es handelte sich um ein Profil eines anderen Nutzers, das auf denselben Betrug hereingefallen ist, wie Max gerade selbst!

Es handelt sich also um Betrüger, die den NAMEN und das PROFILBILD des Kontos geändert haben, um es am Ende so aussehen zu lassen, als würde es sich hierbei um das „Sicherheitszentrum“ von Facebook handeln.

Der Betrüger erstellten dann weitere Statusbeiträge, wo sie immer wieder Freunde aus der dazugehörigen Freundesliste des gehackten Kontos erwähnte, zu der auch Max selbst gehörte.

Der Link, auf den Max im Statusbeitrag zuerst klickte, führte Max zu einer gefälschten Webseite, die wie die Anmeldeseite von Facebook aussah.

Es handelte sich jedoch um eine von den Betrügern betriebene Webseite, die es auf die Anmeldedaten von Max abgesehen hatte! Mit diesen Daten konnten nun die Betrüger auf das private Profil von Max zugreifen und sein Passwort, sowie seinen Namen und sein Profilbild ändern. Am Ende wurde dann aus Max ebenfalls ein neues „Facebook-Sicherheitszentrum“.

Aber nicht nur das!

Max hatte nicht nur ein privates Profil auf Facebook, sondern war auch noch Administrator und Betreiber von zwei Facebook-Seiten und einer großen Facebook-Gruppe mit weit über 54.000 Mitgliedern. Auch auf diese hatte Max keinen Zugriff mehr!

Tipps für Max, denn er ist auf eine typische Phishing-Falle hereingefallen

  • Klicke nicht auf verdächtige Links in Statusbeiträgen oder im Messenger.
  • Gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort erst dann auf eine Webseite ein, wenn Du Dir 100% sicher bist, dass diese auch zu Facebook gehören. Im aktuellen Beispiel kann man erkennen, dass der Link NICHT zu Facebook führt, also mit https://www.facebook.com/… endet.

  • Aktiviere die „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ für Facebook , um zu verhindern, dass Dritte auf Dein Konto zugreifen können.

Hinweis: Bei Max handelt es sich um eine fiktive Figur. Wir möchten an dieser Stelle aufzeigen, mit welchen Maschen Betrüger auf Facebook arbeiten, was dabei passieren kann und wie es sehr vielen Nutzern dabei ergeht.

Passend zum Thema: 

Facebook: Deshalb solltest du die zweistufige Authentifizierung einrichten!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama