Faktencheck

Nein, keine Wasserwerfer-Bilder aus Beijing

Zwei Wasserwerfer – BE1 und BE3 – sprühen ihr Nass in eine demonstrierende Menschenmenge. Aktuelle Bilder aus China oder doch altes Videomaterial aus deutschen Landen?

Walter Feichtinger

Die Behauptung

Diese erschütternden Bilder erreichen uns eben aus Peking.
Das chinesische #CovidRegime geht bei eisigen Temperaturen im November gegen friedliche Demonstranten vor, die gegen die strikten #Covid-Maßnahmen in der Hauptstadt protestieren. 28.11.2022

Unser Fazit

Die Videoaufnahme stammt von einer Demo gegen die Covid-Maßnahmen in Berlin am 18. November 2020. Das BE am Wasserwerfer steht nicht für Beijing.

Wasserwerfer Titelbild
Nein, keine Wasserwerfer-Bilder aus Beijing

Manchen wir es nicht lange spannend: Nein, das sind keine aktuellen Bilder. Nein, sie wurden auch nicht in China aufgezeichnet. Und nein, es herrschten keine eisigen Temperaturen. Aber das Detail mit der Hauptstadt stimmt.

Gestern auf Telegram geteilt, hat der Hybridfake inzwischen Facebook erreicht. Manche Poster durchschauen den Spin – oder den Scherz? Andere kopieren den Text 1:1 weiter. 30 Sekunden Tagesfreizeit, eine Lesebrille und der Wille, das „Kleingedruckte“ auf den Fahrzeugen zu lesen, offenbaren den zentralen Hinweis. Wasserwerfer „BE1“ und „BE3“ gehören einer Organisation, die sich „POLIZEI“ nennt. Doch sehen Sie selbst, hier das zwei Jahre alte Original auf Twitter:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

___STEADY_PAYWALL___

Weine nicht, wenn der Regen fällt

Wir kombinieren: BE steht für Berlin. Und die Bildrückwärtssuche führt uns schnell zu einer Demo gegen die Covid-Maßnahmen in der wolkenverhangenen Bundeshauptstadt am 18. November 2020. Auch wenn die Sonne nicht ihr freundliches Gesicht zeigte, hatte es an diesem Tag zur Mittagszeit um die 12 °C. Nicht sommerlich warm, aber auch nicht eisig kalt. Viele Leute trugen Regenschutz, deshalb kann der „Sprühnebel“ (Wortwahl der Polizei) der Wasserwerfer, mit dem die Leute „sanft beregnet wurden“ (Wortwahl der WELT), die Teilnehmer auch nicht sofort vertreiben:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erstmals seit Jahren sind am Mittwoch bei einer Demo in Berlin Wasserwerfer eingesetzt worden. Gegner der Corona-Maßnahmen verharrten am Brandenburger Tor, obwohl die Polizei die Kundgebung für aufgelöst erklärt hatte. Es gab Festnahmen und Verletzte.

RBB in seinem Corona-Blog vom 18.11.2020

FAZIT: Nein, die Bilder stammen nicht aus Peking und sind auch nicht aktuell. Am 18.11.2020 versuchte die Berliner Polizei so eine Demo aufzulösen. Covid-Maßnahmengegner feierten damals ihr Waterloo. Das Video wurde gerade wieder in einschlägigen Kanälen hochgespült und überflutet gerade diverse Social-Media-Plattformen.

Technikfans können ein Modell des eingesetzten Wasserwerfers übrigens im ausgesuchten Spielzeughandel für knapp 80 Euro erwerben:

Wasserwerfer-Modell
Foto: Rosenbauer / Polizeimodelleshop.de

Wer genau wissen will, wie Wasserwerfer in Beijing eingesetzt werden, sei auf diesen Artikel auf asiaone.com verwiesen. Spoiler: In China werden diese Gerätschaften üblicherweise von schwer bewaffneten Polizisten begleitet. Hier das Fahrzeug in seiner ganzen Pracht:

Mimikama
Foto: Sohu

Quellen: Twitter, RBB, Süddeutsche Zeitung, WELT Netzreporter auf YouTube, Polizeimodelleshop, asiaone.com


Mehr aus der Bundeshauptstadt: Eine Berliner*in (m/w/d) zum Essen?

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

MimikamaPLUS-Inhalte